oder

Die Königin und der Leibarzt (2012)

En kongelig affære

Dänisches Historiendrama über das Macht- und Liebes-Dreieck zwischen der dänischen Königin Caroline Mathilde, ihrem wahnsinnigen Mann, König Christian VII., und dem deutschen Arzt und Aufklärer Johann F. Struensee...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Caroline Mathilde (1751-1775) wurde als jüngste Tochter von Friedrich Ludwig von Hannover und Augusta von Sachsen-Gotha und als Schwester des Prinzen von Wales und späteren englischen Königs George III. geboren. Schon im Alter von 13 ½ Jahren wurde sie mit ihrem Cousin 1. Grades Christian VII., dem späteren dänisch-norwegischen König, verlobt. Die Ehe wurde im Oktober 1766 in London "per procurationem" geschlossen. Die Braut war zu diesem Zeitpunkt 15 Jahre alt, ihr Ehemann zählte 17 Jahre.
Christians VII. (1749-1808) Mutter Luise war eine Schwester von Caroline Mathildes Vater. Als der Junge mit drei Jahren seine Mutter verlor und der Vater rasch danach Juliane Marie von Braunschweig-Wolfenbüttel heiratete, wurde der sensible und schüchterne Christian, bei dem sich schon früh Anzeichen einer Geisteskrankheit zeigten, in die Obhut eines Erziehers übergeben, der den Jungen mit sadistisch quälte. Als Christian VII. mit 17 Jahren zum König von Dänemark und Norwegen gekrönt wurde, leitete das Kabinett unter der Vorherrschaft von Graf Johann Hartwig Ernst von Bernstorff die Regierungsgeschäfte.
14 Monate nach der Heirat zwischen Caroline Mathilde und Christian VII. brachte die Königin den Thronfolger Friedrich zur Welt. Im Mai desselben Jahres unternahm Christian VII. eine Europareise, die ihn nach Aufenthalten in London und Paris auch nach Altona führte, damals Teil des dänischen Königreiches. Von dort holte er 1769 Johann Friedrich Struensee (1737-1772) an den dänischen Königshof, der dem kranken König als Leibarzt zur Seite stand. Struensee, Pastorensohn aus Halle, war 1757 nach seinem Medizinstudium nach Altona gezogen, um dort als Armenarzt zu wirken. Durch das Elend der armen Menschen begann er sich, geprägt von den Gedanken der Aufklärung, mit gesellschaftlichen Missständen zu beschäftigen. Er kämpfte gegen Unwissenheit und Unsauberkeit, setzte eine allgemeine Pockenschutzimpfung durch und schrieb mehrere Abhandlungen.
Am dänischen Königshof gelang es Struensee rasch, nicht nur das Vertrauen des Königs, sondern auch die Freundschaft der Königin zu erringen. Caroline Mathilde war in ihrer Ehe mit dem psychisch labilen Christian VII. unglücklich und verliebte sich in Struensee. Im Juli 1771 kam Prinzessin Luise Augusta zur Welt, von der heute angenommen wird, dass sie das gemeinsame Kind von Struensee und Caroline Mathilde war.
Christian VII. ernannte Struensee bereits im März 1769 zu seinem politischen Berater, der damit die Staatsgeschäfte des Königs übernahm. Weitere Titel folgten, die schließlich im Geheimen Kabinettsminister mit Generalvollmacht mündeten. Struensee wurde außerdem in den Grafenstand erhoben. Innerhalb seiner Zeit an der Spitze versuchte Struensee den dänischen Staat im Sinne der Aufklärung zu reformieren und verschaffte sich damit gerade im Adel und der Staatskirche eine Menge Feinde. Angeführt von der Königinwitwe Juliane Marie nutzen seine Gegner Struensees Verhältnis zu Caroline Mathilde aus und verwickelten den "geheimen Herrscher" in eine Intrige...

Bildergalerie zum Film

Johann Friedrich Struensee (Mads Mikkelsen) und...barztKönigin Caroline Mathilde (Alicia Vikander) und...barztHinter den Kulissen: Regisseur Nicolaj Arcel und Mads...barztJohann Friedrich Struensee (Mads Mikkelsen) - Die...barztCaroline Mathilde (Alicia Vikander) und Johann...barztCaroline Mathilde (Alicia Vikander) und Johann...barzt


Filmkritik

Europa im Jahr 1766. Die 15-jährige Caroline Mathilde (Alicia Vikander) wird mit ihrem zwei Jahre älteren Cousin Christian VII. (Mikkel Følsgaard) verheiratet. In Europa, so sagt man, sei keine bessere Partie zu machen. Christian interessiere sich für Literatur und Kultur, sei charmant und immerhin künftiger König von Dänemark. Aber sehr schnell bemerkt Caroline, dass sich ihr Ehemann merkwürdig benimmt und im besten Fall als exzentrisch zu bezeichnen ist. Nachdem Caroline ihrer Verpflichtung mit der Geburt eines Thronfolgers nachgekommen ist, verbringen die Eheleute also fast keine Zeit mehr miteinander. Christian begibt sich auf eine Reise durch Europa und begegnet in Hamburg dem Armenarzt Johann Friedrich Struensee (Mads Mikkelsen). Die Männer verstehen sich, so dass Struensee erst königlicher Leibarzt und schon bald Christians engster Vertrauter wird. Auf Christians Geheiß kümmert er sich auch um die Königin, die ihm allzu ernsthaft ist. Nach anfänglicher Abneigung finden Struensee und Caroline Gefallen aneinander. Sie lesen beide aufklärerische Literatur und beginnen schließlich eine Affäre. Aber der Einfluss des Aufklärers Struensee auf den König und weitreichende Reformen werden von dem einst mächtigen Rat mit Misstrauen beäugt. Und schließlich formieren sich die Gegner des Königs und Struensees unter der Führung von Christians Stiefmutter (Trine Dyrholm), die lieber ihren eigenen Sohn auf dem Thron sehen möchte.

Die Handlung von Nikolaj Arcels "Die Königin und der Leibarzt" klingt nach einem typischen Historiendrama, ist aber tatsächlich wahr. Das Wirken Struensees und seine Reformen gehört zu wichtigsten historischen Ereignisse in Dänemark, daher wurden bereits über 15 Bücher darüber geschrieben, außerdem gibt es eine Oper und ein Ballett. Nun hat Nikolaj Arcels einen unterhaltsamen Spielfilm gedreht, der überwiegend konventionell inszeniert ist. Dennoch vermittelt "Die Königin und der Leibarzt" einen guten Eindruck von Dänemark im 18. Jahrhundert. Dabei stellt Nikolaj Arcel aber weniger die Ausstattung und die Kostüme in den Mittelpunkt als vielmehr die Dreiecksgeschichte zwischen König, Königin und Leibarzt, in der vor allem die Schauspieler überzeugen. Alicia Vikander verkörpert das anfangs 15-jährige hoffnungsvolle Mädchen ebenso wie die verbannte und desillusionierte Königin und fungiert zudem als Erzählerin. Im Mittelpunkt der ménage à trois steht aber der Leibarzt Struensee, der die mentalen Bedürfnisse des Königs ebenso befriedigt wie die physischen der Königin. Dabei kontrastiert Mads Mikkelsens Virilität die Schwächlichkeit des Königs, der von Mikkel Følsgaard überzeugend gespielt wird. Es wäre gut gewesen, etwas mehr über Christians tragische Vorgeschichte zu erfahren. Aber auch so ist es unterhaltsam, diesem ruhig erzählten Film zu folgen.

Fazit: "Die Königin und der Leibarzt" ist ein sehenswertes Kostümdrama, das eines der wichtigsten Ereignisse der dänischen Geschichte erzählt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Die Königin und der Leibarzt

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Dänemark
Jahr: 2012
Genre: Drama, Historie
Länge: 133 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 19.04.2012
Regie: Nikolaj Arcel
Darsteller: Mikkel Følsgaard, Alicia Vikander, Trine Dyrholm
Verleih: MFA Film, 24 Bilder

Awards - Oscar 2013Weitere Infos

  • Bester fremdsprachiger Film
    Dänemark (Regie: Nikolaj Arcel)

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.