Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Bruder Schwester
Bruder Schwester
© Hanfgarn & Ufer Filmproduktion GbR

Zum Video: Bruder Schwester

Bruder Schwester (2010)

Was bleibt von einem Leben? Ein Buch, eine Rippenreliquie oder ein paar Rollen Super-8- Material? Wie leben wir mit denen, die nicht mehr da sind?User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Ingrid Mohr, während des Zweiten Weltkriegs 1941 geboren, tritt mit 19 Jahren dem Orden der „Schwestern vom Armen Kinde Jesu“. Als junge Ordensfrau lebt, studiert, arbeitet Sr. Ingrid 16 Jahre lang in Spanien. Dort trifft sie auf die Schriften des Ordensbruders Rafael Arnáiz Barón, die sie nachhaltig beeindrucken. Dieser wurde 1911 in Burgos geboren und starb bereits mit 27 Jahren in der Trappistenabtei San Isidro de Dueñas. Papst Johannes Paul II. sprach ihn 1992 selig. Der Heiligsprechungsprozess ist im Gange. Meine Tante, Sr. Ingrid, ist die deutsche Übersetzerin der gesammelten Schriften des spanischen Ordensbruders. Was mit privater Begeisterung begann, hat in eine Öffentlichkeit geführt, in der sich eine Ordensfrau selten bewegt. Wenn sie im Radio, in Diavorträgen oder kleinem Kreis von Bruder Rafael erzählt, leuchten ihre Augen und es klingt, als hätte sie ihn persönlich gekannt. Es vergeht kein Tag, an dem Ingrid "ihren" Rafael nicht erwähnt. Er ist ihr "Begleiter" privat und in ihrer Tätigkeit als Seelsorgerin. Wer war dieser Mann, den Ingrid weder unmittelbar sehen oder berühren konnte – außer in Form einer Rippenreliquie auf ihrem Nachttisch? Ein Portrait Ingrids lässt sich nicht zeichnen, ohne ihre Beziehung zu Rafael zu betrachten. Rafael ist die Schlüsselfigur, über die sich viel über Ingrids Beziehung zu Welt und Menschen begreifen lässt. Die Liebe zu einem Seligen oder Heiligen ist so unangreifbar und unbegreifbar wie die Liebe zu Gott, Gottesmutter oder Gottessohn. "Bruder Rafael & Schwester Ingrid" wagt eine Annäherung an die Beziehungen zwischen "himmlischen" und "irdischen" Liebesarten. Ein Portrait Schwester Ingrids zwischen Spanien und Deutschland. Auf den Spuren Rafaels, eines Heiligen in spe und dessen Eros. Über Mögliches und Mystisches. (Quelle: Hanfgarn & Ufer Filmproduktion GbR)

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2010
Genre: Dokumentation
Länge: 90 Minuten
FSK: 0
Kinostart: Kein deutscher Kinostart
Regie: Maria Mohr
Darsteller: Maria Mohr, Ingrid Mohr

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.