oder

I Saw the Devil (2010)

Akmareul boatda

Koreanischer Serienkiller-Thriller von Kim Jee-woon: Als ein brutaler Serienmörder die Tochter des Polizeichefs ermordet, schwört deren Verlobter, ein Agent, Rache. Auf eigene Faust begibt er sich auf die Suche nach dem psychopathischen Killer um dem ebenjene Schmerzen zuzufügen, die der seinen Opfern zugeführt hat...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Kyung-chul (Choi Min-sik) ist ein gefährlicher Serienmörder, dem die Polizei schon lange auf den Fersen ist. Skrupellos und äußerst brutal vorgehend, vergreift er sich an jungen Frauen. An einem verschneiten Abend ermordet er Ju-yeon (Oh San-ha), die Tochter des Polizeichefs Jang (Jeon Gook-hwan), auf bestialische Weise. Ihr Verlobter - Geheimagent Soo-hyun (Lee Byung-hun) - schwört gnadenlose Rache. Er will Kyung-chul all die Schmerzen zufügen, die dieser seinen Opfern antut. Auch wenn er dazu selbst zum Monster werden muss. Er lässt sich für zwei Wochen beurlauben. Nicht, um das schreckliche Trauma zu verarbeiten, sondern um den psychopathischen Killer auf eigene Faust zu jagen. Ein erbarmungsloser Schlagabtausch beginnt, bei dem Soo-hyun seinen intelligenten Kontrahenten zu unterschätzen scheint …

Bildergalerie zum Film

I Saw the Devil - Min-sik Choi und San-ha OhI Saw the Devil - Byung-ki KimI Saw the Devil - Min-sik ChoiI Saw the Devil - Yoon-seo KimI Saw the Devil - Byung-ki Kim und Yoon-seo KimI Saw the Devil - Ji-woon Kim


Filmkritik

Nach "The Good, The Bad, The Weird" geht Regisseur Kim Jee-woon inhaltlich und genretechnisch mit "I saw the Devil" in eine komplett andere Richtung und beweist, dass er etwas vom Regiehandwerk versteht.

Neben dem ebenfalls aktuellen "The Man From Nowhere" stellt auch diese Produktion einen düsteren Rache-Thriller dar, der ganz auf dem Katz- und Maus-Spiel der beiden Hauptdarsteller beruht. Choi Min-sik spielt eine ähnlich verstörende Rolle wie in dem vielgelobten "Oldboy". Als herzloser und brutaler Killer entführt er die schwangere Verlobte des Polizisten Kim Soo-hyeon, der nach einiger Zeit der Trauer sogleich dem herzlosen Mörder Rache schwört.

Bei der nun folgenden Hatz geht Jee-woon insgesamt zwar sehr blutig vor und stößt dabei den anfälligen Teil der Zuschauer vor den Kopf, nutzt die Brutalität aber stets dazu, die Motivation des Protagonisten zu erläutern und seinen Charakter zu stützen. Langsam zeichnen sich so im Laufe des Films Parallelen zwischen den beiden Protagonisten ab, die weiter zu einem moralischen Zwist ausgebaut werden, der den Zuschauer noch beim verlassen des Kinosaals bzw. des heimischen Sofas einen kalten Schauer über den Rücken jagd.

Der in Deutschland geschnittenen FSK-18 Fassung fehlen zwar einige blutige Minuten, was Splatter-Fans mit Sicherheit durchaus ärgerlich stimmt, dem Film jedoch glücklicherweise keinen Abbruch verleiht sondern die Gewalt sogar auf eine weitaus psychischere Ebene abdriften lässt. Leider sind die Schnitte gegen Ende dann doch stellenweise zu Extrem, sodass hier einige filmische Lücken entstehen die das finale nicht vollkommen rund erscheinen lassen.

Fazit: Gekonnt inszenierter düsterer und ziemlich blutiger Rachethriller - leider für die deutsche FSK-18 Fassung um einige Minuten gekürzt, wodurch vor allem das Finale leidet.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: I Saw the Devil

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Südkorea
Jahr: 2010
Genre: Thriller, Drama, Krimi
Länge: 141 Minuten
FSK: 18
Kinostart: Kein deutscher Kinostart
Regie: Ji-woon Kim
Darsteller: Gook-hwan Jeon, Min-sik Choi, Byung-hun Lee
Verleih: Splendid Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.