VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Burnt
Burnt
© The Weinstein Company

Kritik: Im Rausch der Sterne (2015)

Kritiker-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5

Dass die Geschichte vom Außenseiter, der es noch einmal wissen will und sich zurück an die Spitze seines Metiers kämpft, nicht sonderlich originell ist, versteht sich eigentlich von selbst. Überraschend ist aber welche müden Klischees die Drehbuchautoren Steven Knight und Michael Kalesniko für "Im Rausch der Sterne" so alles bemühen, um ihren Plot voranzutreiben. So lust- und belanglos sich die Dramödie aber von A nach B erzählt, umso erstaunlicher ist allerdings auch die namhafte Besetzung, die für den Film gewonnen werden konnte.

Und diese Besetzung bewahrt die Koch-Komödie dann auch davor, ein totaler Reinfall zu sein. Während das Talent von Daniel Brühl, Uma Thurman, Emma Thompson und Omar Sy in kurzen Auftritten mitunter verschwendet wirkt, so kann Hauptdarsteller Bradley Cooper wieder einmal überzeugen und gibt mit sichtlicher Spielfreude den überambitionierten Unsympathen. Sienna Miller schlägt sich recht gut an Coopers Seite, wenn die Liebesgeschichte zwischen den beiden auch vollkommen unnötig und uninspiriert ist.

Der lahmen Handlung setzt Regisseur John Wells ("Im August in Osage County", 2013) eine flotte, mitunter hektische Inszenierung entgegen. Während die von schnellen Schnitten geprägte Montage in den Kochsequenzen zu gefallen weiß, passt sie wenig zu den stilleren Momenten. Überhaupt mag Wells die Balance zwischen Ruhe und Tempo sowie zwischen Drama und Komödie nicht immer gelingen, was den gesamten Film unausgegoren und überladen erscheinen lässt.

Fazit: Dem lahmen, uninspirierten Plot setzt Regisseur John Wells eine flotte, mitunter aber allzu hektische Inszenierung entgegen. Lediglich die guten Darsteller, allen voran Bradley Cooper, können in dieser überladenen sowie klischeehaften Dramödie überzeugen.





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.