oder

Der Tag wird kommen (2012)

Le grand soir

Schwarzhumorige belgisch-französische Komödie: Als er seinen Job verliert, rastet sich der Spießbürger Jean-Pierre aus und gründet, zum Schrecken seiner Eltern, Familie und Nachbarschaft, gemeinsam mit seinem Punkbruder "Not" das Punk-Duo "Not & Dead"...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 4 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Inmitten einer Vielzahl von Einkaufszentren liegt das Kartoffel-Restaurant der Familie Bonzini. Die beiden erwachsenen Söhne der Gastronomen-Familie sind der gealterte Punk "Not"(Benoît Poelvoorde) und sein ein wenig spießiger Bruder Jean-Pierre (Albert Dupontel), der mit seiner Arbeit als Bettenverkäufer seine Frau und sein Kind ernährt. Nachdem dieser plötzlich ohne Job dasteht, gerät sein geregeltes und penibel geplantes Leben völlig aus den Fugen. Als ihm wenig später auch noch Familie und Verstand abhanden kommen, tätowiert er sich seinen neuen Namen "Dead" auf die Stirn und nähert sich dem Lebensstil seines Bruders an, der sich für einen alternativen Lebensweg abseits des Spießbürgertums entschieden hat. Das ehemals ungleiche Paar mutiert zum Punkduo "Not & Dead”, und wird zum Schrecken der Nachbarschaft.

Bildergalerie zum Film

Der Tag wird kommenDer Tag wird kommenDer Tag wird kommenDer Tag wird kommenDer Tag wird kommenDer Tag wird kommen


Filmkritik

Die Regisseure Kervern und Delépine konfrontieren in ihrer rücksichtslosen, pechschwarzen Anarcho-Komödie ihre zwei Protagonisten mit der kümmerlichen Konsumgesellschaft unserer Zeit. Damit weisen die beiden erfolgreichen Filmemacher auf ihre ganz eigene Weise auf die Missstände der Gegenwart hin. Geschickt üben die Beiden mit ihrem Krawall-Witz und den derben Späßen – hinter vorgehaltener Hand aber dennoch ganz offen – Kritik an unserer Gesellschaft, in der Leistung, Erfolg und Geld zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren geworden sind. Die hohe Dichte an burlesken Witzen und hysterischen Slapstick-Einlagen führt freilich dazu, dass nicht jeder Gag voll zündet, aber das ist zu verschmerzen.

Höhepunkte des Films sind die turbulenten Szenen, die sich auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums abspielen, auf dem die beiden Chaoten allerlei Schabernack treiben (etwa mit einem Einkaufswagen) oder der Moment, in dem sich Jean-Pierre an einer Tankstelle mit Benzin überschüttet, nur um wenig später – allerhand militante Parolen brüllend – zu versuchen, sich in einer riesigen Einkaufshalle vor den Menschenmassen anzuzünden. Aber natürlich klappt nicht einmal das. Wenn schon alles schiefgeht, dann doch bitte richtig. Ein weiteres komödiantisches Schmankerl des Films ist der Auftritt von Gérard Depardieu als "das Oroakel"mit bunter Wollmütze, das aus Reiswein die Zukunft zu lesen vermag. Der Humor in "Der Tag wird kommen"ist überspitzt und heftig, aber er wird nie beleidigend oder demütigend. Und das ist eine große Kunst.

Fazit: Mit überspitztem Humor, spektakulären Slapstick-Einlagen und burleskem Witz, lässt das ebenso erfolgreiche wie geniale Regie-Duo Gustave de Kervern und Benoît Delépine zwei Anarchisten beißende Kritik an der Konsumgesellschaft unserer Tage üben.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Der Tag wird kommen

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Belgien, Frankreich
Jahr: 2012
Genre: Komödie, Satire
Länge: 92 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 02.05.2013
Regie: Benoît Delépine, Gustave de Kervern
Darsteller: Brigitte Fontaine, Gérard Depardieu, Areski Belkacem
Verleih: Alamode Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.