oder

Der wundersame Katzenfisch (2014)

Los insólitos peces gato

Französisch-Mexikanische Drama-Komödie: Im Krankenhaus freundet sich die einsame Claudia mit der Alleinerziehenden Martha an, die bei ihrer Entlassung Claudia anbietet, bei ihr und ihren vier Kindern einzuziehen. Die junge Frau fühlt sich in der Familie wohl, und als Marthas Gesundheit sich wieder verschlechtert, wird Claudias Bindung an deren Kinder umso größer...Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.3 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die 22-jährige Claudia (Ximena Ayala) lebt in der mexikanischen Stadt Guadalajara sehr zurückgezogen und einsam. Als die Supermarktverkäuferin mit einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus kommt, lernt sie dort die lebhafte, fröhliche Martha (Lisa Owen) kennen. Die vierfache alleinerziehende Mutter hat Aids und wird bald sterben. Als Martha bemerkt, wie allein Claudia ist, lädt sie sie zu sich nach Hause ein. Claudia findet eine Familie vor, die mit dem Chaos zu leben versucht. Die älteste Tochter Ale (Sonia Franco) managt alles, hat aber Liebeskummer. Die dicke Wendy (Wendy Guillén) verbirgt ihre Verletzbarkeit hinter einer forschen Fassade. Teenie Mariana (Andrea Baeza) und der kleine Bruder Armando (Alejandro Ramírez Munoz) brauchen auch mehr Ansprache, als ihnen die Mutter geben kann. Während Martha zwischen der Wohnung und der Klinik pendelt, schätzen alle in der Familie Claudias Hilfe und Anwesenheit. Doch dann wird es Zeit, Abschied zu nehmen.

Bildergalerie zum Film

Der wundersame Katzenfisch - Der Wundersame...trandDer wundersame Katzenfisch - Die ganze Familie beim...aeza)Der wundersame Katzenfisch - Armando (Alejandro...BettDer wundersame Katzenfisch - Claudia (Ximena Ayala,...HaareDer wundersame Katzenfisch - Martha (Lisa Owen)...herumDer wundersame Katzenfisch - Wendy (Wendy Guillén,...Sand


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

In ihrem Spielfilmdebüt erzählt die mexikanische Regisseurin und Drehbuchautorin Claudia Sainte-Luce eine autobiografisch gefärbte Geschichte. Sie lernte selbst als einsame junge Frau eine sterbenskranke, aber fröhliche Mutter kennen, die sie in ihre Familie aufnahm. Die Hauptperson trägt also nicht zufällig den Namen der Regisseurin, und Wendy Guillén spielt sogar sich selbst. Der anrührende Film ist komisch und traurig zugleich, drückt aber nicht auf die Tränendrüse. Im Gegenteil, er verpackt die großen Gefühle rund um Familie, Zusammenhalt und Tod in eine ziemlich alltäglich wirkende Geschichte, in der nüchterne Geschäftigkeit herrscht.

Die einsame Claudia und die überforderte Martha sind als gegensätzliches Freundinnenpaar der emotionale Anker des Films. Um die beiden Frauen, die sich gegenseitig beistehen, scharen sich Marthas vier Kinder. Sie müssen in der Familie helfen und eigene Wünsche zurückstellen, brauchen aber selbst eine Bezugsperson, die sie entlastet und stärkt. Der Film stellt die einzelnen Charaktere näher vor, wenn sie in einen Dialog mit Claudia treten. Dazwischen gibt es Ensembleszenen, in denen fröhliches Durcheinander herrscht. Weil es im Alltag so viel zu managen und zu erledigen gibt, halten die einzelnen Personen ihre Gefühle zurück. Aber Claudia hört zu, und so brechen sich angestaute Ängste und Tränen Bahn.

Der Wechsel zwischen fröhlichen und traurigen Momenten, Trost und Hektik, Nähe und Kompromiss skizziert sehr authentisch, was sich in einer familiären Gemeinschaft abspielt. Jeder findet darin Geborgenheit und stößt auf Einschränkungen. Auf die Außenstehende Claudia wirkt dieses Hin und Her zuerst chaotisch, aber allmählich wird ihr bewusst, wie auch dem Zuschauer, wie gut dieses Netzwerk funktioniert. Auch im Filmtitel drückt sich die originelle, eigenwillige Art aus, in der die Charaktere scheinbar Unvereinbares zusammenführen. Die Ausnahmesituation des Todes und die Angst vor der Zukunft werden ohne großes Drama, fast beiläufig in das normale Leben integriert. Claudia Sainte-Luce beweist mit dieser so leicht erzählten, realistisch wirkenden Geschichte ein gutes Gespür fürs Detail und für die Kraft des Unscheinbaren.

Fazit: Das Spielfilmdebüt der mexikanischen Regisseurin Claudia Sainte-Luce erzählt in leichtem, beiläufigem Ton eine Geschichte über Einsamkeit, Tod, Freundschaft und Familie. Sie berührt mit ihrer lebensbejahenden, pragmatischen Einstellung und dem zärtlichen Blick auf die Figuren.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Der wundersame Katzenfisch

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Frankreich, Mexiko
Jahr: 2014
Genre: Drama, Komödie
Länge: 89 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 10.07.2014
Regie: Claudia Sainte-Luce
Darsteller: Lisa Owen als Martha, Ximena Ayala als Claudia, Sonia Franco als Alejandra
Verleih: Arsenal

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.