oder

The Bachelor Weekend (2014)

The Stag

Irische Komödie: Ein Bühnenausstatter wird in der irischen Wildnis von den Vorzügen eines Junggesellenabschieds überzeugt...Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.7 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Es sind nur noch wenige Wochen bis zur geplanten Hochzeit von Fionnan und Ruth und vor allem der Bräutigam scheint vollkommen in den Hochzeitsvorbereitungen aufzugehen: Mit viel Liebe zum Detail plant der eher schüchterne Bühnenbildner Fionnan das große Fest und gerät dabei auch schon mal mit der Hochzeitsplanerin aneinander. Um ihrem Gatten in spe eine Auszeit zu gönnen, bittet Ruth daher Fionnans besten Freund und Trauzeugen Davin einen Junggesellenabschied zu organisieren. Nach anfänglichem Zögern planen die Männer schließlich gemeinsam mit ihren Freunden, dem Familienvater Simon und dem schwulen Paar Kevin und Kevin, eine Wandertour durch die irischen Wälder zu unternehmen. Doch die Vorfreude auf den Trip weicht schnell panischer Angst, als Ruth darauf besteht, dass auch ihr Bruder, der von allen nur "The Machine" genannt wird, am Junggesellenabschied teilnimmt. "The Machine" ist das komplette Gegenteil zu den fünf Freunden, nämlich ein unzivilisierter und rücksichtsloser Macho, um den sich zahlreiche erschreckende Legenden ranken. Und tatsächlich erweist sich das testosterongesteuerte Alphatier besonders für den zartbesaiteten Fionnan von der ersten Sekunde an als Albtraum – bis sich die Männer im Wald verirren und auf eine ganz neue Weise kennenlernen.

Bildergalerie zum Film

The Bachelor WeekendThe Bachelor Weekend - Großer Kevin (Andrew Bennett),...ekendThe Bachelor Weekend - Und dann gehen auch noch die...eson)The Bachelor Weekend - Bräutigam Fionnan (Hugh...hied.The Bachelor Weekend - Simon (Brian Gleeson, Mitte)...von!The Bachelor Weekend - Alphatier unter Beta-Männchen:...setz.


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse2 / 5

Dass es sich bei "The Bachelor Weekend" trotz einiger inhaltlicher Parallelen nicht um einen irischen Abklatsch der US-amerikanischen Komödientrilogie "Hangover" (2009, 2011, 2013) handelt, wird schnell deutlich. Eingebettet in irisches Lokalkolorit erzählen der Regisseur John Butler und sein Ko-Drehbuchautor Peter McDonald in einem deutlich kleineren Rahmen und weniger drastisch von einem folgenreichen Junggesellenabschied, bei dem die melodramatischen Töne im Laufe der Handlung immer präsenter werden. Und auch die Figuren um den verweichlichten Bräutigam sind auf den ersten Blick nicht das typische Personal aus einem klassischen Männerfilm.

Dabei werden die "unmännlichen" Figuren keineswegs als bloße Karikaturen dargestellt und auch von den Schauspielern durchaus ernst genommen. Dennoch erweist sich "The Bachelor Weekend" als eine Art läuterndes Korrekturprinzip für seine Protagonisten, das mit deren Eigenheiten nicht einverstanden zu sein scheint. Beim Zusammenprall der als metrosexuell zu bezeichnenden Freunde mit dem hypermaskulinen "The Machine" bekommt so jede Seite ihre Lektion erteilt: Die einen lernen, auch mal zuzuschlagen und ihren Mann zu stehen, während der Macho seinen weichen Kern entdecken muss.

Das Potenzial einen sehenswerten Männerfilm der anderen Art zu zeigen, opfern die Filmemacher somit einer vorhersehbaren Dramaturgie und einer letzten Endes konservativen Moral. Ärgerlich an "The Bachelor Weekend" ist aber weniger seine klischeehafte Story, als vielmehr deren unbeholfene Umsetzung. Das nachlässige Drehbuch reiht Plotloch an Plotloch und macht zugleich jede glaubwürdige Charakterentwicklung zunichte: Da traut sich der ängstliche Fionnan beispielsweise nicht einmal Risotto zu essen, weil er die Inhaltsstoffe fürchtet, nur um wenige Szenen später, mit größter Selbstverständlichkeit und ohne mit der Wimper zu zucken, halluzinogene Drogen zu sich zu nehmen.

Solche Inkonsequenzen und Widersprüche durchziehen den gesamten Film – sei es als plumpe Toleranzbotschaft für Homosexualität, die reichlich verlogen wirkt, nachdem man zuvor eine Stunde lang mit peinlichen Schwulenwitzen bombardiert wurde oder als unglückliche Verquickung von Herzschmerz mit billigen Zoten. Das Potenzial, das in dem Stoff sicherlich schlummert, und auch die engagierten Leistungen der Darsteller werden von den Filmemachern so leider verschenkt.

Fazit: Diese harmlose Junggesellenkomödie kann trotz interessanter Ansätze und guter Darsteller nicht überzeugen. Dafür sorgt vor allem ein ärgerliches Drehbuch voller Plotlöcher und peinlicher Zoten.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: The Bachelor Weekend

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Irland
Jahr: 2014
Genre: Komödie
Länge: 96 Minuten
Kinostart: 06.11.2014
Regie: John Butler
Darsteller: Andrew Scott als Davin, Hugh O'Conor als Fionnan, Peter McDonald als The Machine
Verleih: drei-freunde

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.