VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Das Fehlende Grau

Das Fehlende Grau (2014)

Eindringliches Drama über eine Person mit vielen Gesichtern: Als psychisch kranke Frau treibt Sina Ebell ein gefährliches Spiel mit Männern, mit deren Gefühlen sie spielt.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Eine junge Frau (Sina Ebell) begibt sich auf exzessive Streifzüge durch das Nachtleben ihrer Stadt, stets auf der Suche nach immer demselben Ziel: sie sucht Männer, die sie nach Hause oder in ein Hotelzimmer begleiten kann. Dabei sucht sie aber alles andere als heißen Sex. Was sie wil ist das Spiel mit den Gefühlen ihrer Opfer. Dabei verläuft dieses "Spiel" immer nach demselben Muster bzw. Prinzip: sie lockt die Männer immer wieder ganz nah an sich heran, umwirbt sie - nur um sie kurz darauf von sich zu stoßen oder sich über sie lustig zu machen. Dabei sucht sie ganz gezielt und bewusst nach Schwachstellen und Brüchen im Leben oder der Persönlichkeit der Männer. Sie will sie niedermachen, sie emotional brechen. Wie dieses Spiel mit den Gefühlen der Männer, so zeichnet sich auch das Innenleben der Frau durch eine große Widersprüchlichkeit aus, eine gespaltene Persönlichkeit. Entweder ist sie überschäumend glücklich, extrovertiert und zu Scherzen aufgelegt. Oder aber zutiefst betrübt, melancholisch und innerlich zerrissen. Als sie dann eines Tages ein kleines Mädchen kennenlernt, erkennt sie sich in ihr wieder und beginnt zu reflektieren.

Bildergalerie zum Film

Das Fehlende GrauDas Fehlende GrauDas Fehlende GrauDas Fehlende GrauDas Fehlende GrauDas Fehlende Grau


FilmkritikKritik anzeigen

"Das fehlende Grau" ist das Kino-Debüt von Nadine Heinze und Marc Dietschreit, die seit 2005 als Drehbuchautoren und Regisseure zusammen an Kurz- und Langfilmen in Duisburg arbeiten. Seine Premiere erlebte das Werk im Herbst 2014 auf den Hofer Filmtagen. "Das fehlende Grau" ist ein stimmiges, bemerkenswertes Kino-Debüt, in dessen Zentrum eine zutiefst gestörte junge Frau steht. Als Zuschauer ist [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2014
Länge: 80 Minuten
Kinostart: 25.06.2015
Regie: Marc Dietschreit, Nadine Heinze
Darsteller: Sina Ebell als Sie, Rupert J. Seidel als Waschanlagen-Mann, Albert Bork als Kneipenbekanntschaft
Verleih: Real Fiction

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.