oder

Grigris Glück (2013)

Grigris

Außenseiter-Drama aus dem Tschad: Der gehbehinderte Grigri träumt von einem Leben als erfolgreicher Tänzer.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Grigris (Souleymane Démé) hat es nicht leicht: Seit seiner Geburt mit einem gelähmten Bein kämpfend, schlägt sich der 25-jährige im Fotoladen seines Stiefvaters so durch Leben. Geld hat er kaum und das Leben in den Slums der Hauptstadt N'Djamena ist von Armut und Leid geprägt. Abwechslung und Trost findet Grigris einzig bei der Ausübung seiner größten Leidenschaft: dem Tanzen. Woche für Woche begeistert er in der örtlichen Disko die Gäste mit seinen akrobatischen Einlagen und Tricks. Insgeheim hofft er, seine große Leidenschaft eines Tages beruflich ausüben zu können. Problematisch wird seine Situation, als er die Behandlungs- und Krankenhauskosten für seinen schwer erkrankten Stiefvater begleichen muss. Grigris bleibt nichts anderes übrig, als in den gut bezahlten aber hoch gefährlichen Benzin-Schmuggel einzusteigen und sich einer Bande anzuschließen. So lernt er zufällig auch die hübsche Prostituierte Mimi (Anais Monory) kennen, die sich - wie Grigris - als Außenseiterin fühlt. Einer Gruppe Gangster ist das junge Glück jedoch ein Dorn im Auge.

Bildergalerie zum Film

GrigrisGrigrisGrigrisGrigrisGrigrisGrigris


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Der Glaube an sich selbst und die niemals endende Hoffnung auf ein besseres Leben - Themenkomplexe, die sich in den Filmen von Mahamat -Saleh Haroun immer wieder finden. 2013 lief sein Drama "Grigris' Glück" im Wettbewerb um die goldene Palme in Cannes. Schon 2010 nahm er mit seinem Film "Un homme qui crie" an dem Wettbewerb teil. Zwar konnte "Grigris' Glück" nicht den Hauptpreis gewinnen, dennoch ging Haroun nicht leer aus: sein von einem hochtalentierten, behinderten jungen Mann erzählendes Drama gewann schließlich den Vulkan-Preis für die beste künstlerische Umsetzung. "Grigris' Glück" ist ein mit viel Gespür für seine Figuren erzähltes, intensives dramatisches Werk, das lange nachwirkt.

Zwei Aspekte stehen im erzählerischen Zentrum von "Grigris' Glück": Regisseur Haroun berichtet zum einen authentisch und ohne falsche Sentimentalitäten aus den Slums der Hauptstadt des Tschad, N'Djamena. Das dortige Leben der Bewohner ist geprägt von Armut und dem alltäglichen Kampf ums Überleben, daraus macht Haroun zu keiner Zeit einen Hehl. Unter diesem Blickwinkel funktioniert der Film auch bestens als realistische Milieu-Studie, die heruntergekommene Baracken ebenso zeigt wie in Lumpen gekleidete Menschen und Benzin schmuggelnde Banden, die ebenso wie die Hauptfiguren vor allem um eines kämpfen: ums Überleben. Inmitten dieses Kampfes befindet sich Grigris, der sich als Assistent im Fotoladen seines Stiefvaters verdingt und in einer spärlichen Unterkunft hausen muss.

Der zweite Aspekt: "Grigris Glück" erzählt von zwei Personen, die ihre Stellung als Außenseiter am Rande der Gesellschaft eint und die sich von ihrer Umwelt ausgegrenzt fühlen. Auf der einen Seite Grigris, dessen Behinderung ihn von den anderen abhebt, auf der anderen Mimi, die aufgrund ihrer Größe und Schönheit auffällt - und ihren Körper verkaufen muss um über die Runden zu kommen. Das Thema der Straßenprostitution ist ein gewaltiges Problem im Land, mit dem der Tschad schon lange zu kämpfen hat. Regisseur Haroun hat den Mut, es hier knallhart offenzulegen. Zu den Darstellern: Souleymane Démé und Anais Monory verkörpern ihre Figuren mit einer ausgewogenen Mischung aus leidenschaftlicher Spielfreude und schüchterner Zurückhaltung. Zu den Highlights des Films zählen zweifelsfrei die hitzigen Tanzszene, die das ganze atemberaubende tänzerische Talent von Grigris offen legen.

Fazit: Mit leidenschaftlichen Tanzszenen ausgestattetes Außenseiter-Drama, das man als aktuelle Bestandsaufnahme des Slum-Lebens im Tschad nach dem Bürgerkrieg verstehen kann.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Grigris Glück

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Tschad, Frankreich
Jahr: 2013
Genre: Drama
Länge: 95 Minuten
Kinostart: 09.04.2015
Regie: Mahamat-Saleh Haroun
Darsteller: Souleymane Démé als Grigris, Anaïs Monory als Mimi, Cyril Guei als Moussa
Verleih: temperclayfilm production & distribution GbR

ZusatzinformationAlles anzeigen

Grigris Glück gewann den Vulkan-Preis für die beste künstlerische Umsetzung im Offiziellen Wettbewerb des Cannes Filmfestivals 2013 und ist Tschads Oscar-Beitrag 2014.

Cannes [...mehr] Filmfestival (Offizieller Wettbewerb - Vulkan-Preis), Internationales Filmfestival Dubai (Bester Schauspieler: Souleymane Deme), Chicago Internationales Filmfestival, Sydney Internationales Filmfestival, Filmfest München, etc.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.