VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Die Kinder des Fechters

Die Kinder des Fechters (2015)

Miekkailija

Unaufdringliches Drama über einen auf der Flucht befindlichen jungen Sportlehrer, der sich in der Schule eines estnischen Küstenstädtchens vor der sowjetischen Geheimpolizei versteckt.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der junge Sportlehrer Endel (Märt Avandi) ist Anfang der 50er-Jahre auf der Flucht vor der sowjetischen Geheimpolizei. Er wird gesucht, da er während des Zweiten Weltkriegs von der Wehrmacht eingezogen wurde. Um nicht gefasst zu werden, flieht er in ein kleines Städtchen an der Küste Estlands und fängt dort als Sportlehrer der örtlichen Schule an. Nach einigen Wochen findet er immer mehr den Zugang zu den Kindern, da er sie in dem unterrichtet, was er selbst am besten beherrscht und die Kinder unbedingt erlernen wollten: dem Fechten. Alles andere als begeistert zeigt sich davon der erzkonservative, kommunistische Schulleiter, der mit den unkonventionellen Methoden seines jungen Kollegen nicht viel anzufangen weiß. Doch die junge Lehrerin Kadri (Ursula Ratasepp), zu der er sich hingezogen fühlt, bestärkt ihn darin, weiterzumachen. Als ein großer Fecht-Wettbewerb in Leningrad ansteht, muss Endel eine schwerwiegende Entscheidung treffen.

Bildergalerie zum Film

The FencerThe FencerThe FencerThe FencerThe FencerThe Fencer

FilmkritikKritik anzeigen

"Die Kinder des Fechters" beruht auf der wahren, aber in Europa weitgehend unbekannten Geschichte des estnischen Fechters Endel Nelis, der große Erfolge als Fechtlehrer feierte und viele spätere Weltmeister in diesem Sport trainierte. Bekanntheit erlangte der finnische Regisseur des Films, Klaus Härö, 2002 mit seinem Drama "Elina", 2005 war sein Kriegs-Drama "Die beste Mutter" der finnische [...mehr]

FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: besonders wertvollEin ehemaliger Fechter, der auf der Flucht vor den sowjetischen Behörden in den 1950er Jahren vor Stalins Tod in einer estnischen Schule eine Zuflucht findet, wird von seinem Direktor quasi dazu genötigt, seinen Schülern ein ungewöhnliches Angebot [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Finnland, Estland, Deutschland
Jahr: 2015
Genre: Drama
Länge: 100 Minuten
Kinostart: 17.12.2015
Regie: Klaus Härö
Darsteller: Lembit Ulfsak als Jaan's Opa, Kirill Käro als Aleksei, Märt Avandi als Endel
Verleih: Zorro Film, 24 Bilder

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.