VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Verliebt, verlobt, verloren
Verliebt, verlobt, verloren
© farbfilm verleih

Zum Video: Verliebt, verlobt, verloren

Verliebt, verlobt, verloren (2015)

Dokumentarfilm über Frauen, die sich in den 1950er Jahren in der DDR in nordkoreanische Gaststudenten verliebten, sowie über ihre Kinder, die ohne Vater aufwuchsen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


1952, noch während des Koreakriegs, bat Nordkorea die sozialistischen Bruderstaaten des Ostblocks um Hilfe bei der Ausbildung von Fachkräften. Das Land, das zum Beispiel dringend Ingenieure brauchte, schickte junge Leute zum Studium ins Ausland, vor allem in die DDR. Dort gab es Mitte der 1950er Jahre 357 nordkoreanische Studenten. Einige von ihnen verliebten sich in deutsche Kommilitoninnen, was aber geheimgehalten werden musste, denn sonst drohte der sofortige Rückruf nach Nordkorea. Aus diesen Beziehungen gingen Kinder hervor, die vaterlos aufwachsen sollten: Aufgrund von Spannungen zwischen China und der Sowjetunion zog das Regime in Pjöngjang 1962 überraschend alle seine Studenten ab. Selbst Ehepaare wurden getrennt.

Die Frauen, die mit ihren kleinen Kindern zurückblieben, bekamen bald auch keine Briefe mehr von den Männern. Einige von ihnen sprechen in diesem Dokumentarfilm über die nie verheilte seelische Wunde, die ihnen die Politik zufügte. Auch längst erwachsene Kinder, die eigene Nachforschungen über das Schicksal der Väter und ihre Lebensumstände anstellen, kommen zu Wort.

Bildergalerie zum Film

Verliebt, verlobt, verloren - Sung-Hyung ChoVerliebt, verlobt, verloren - Thomas Hillmann und...RungeVerliebt, verlobt, verloren - Renate HongVerliebt, verlobt, verloren - Liana Kang-SchmitzVerliebt, verlobt, verloren - Marga SimVerliebt, verlobt, verloren

FilmkritikKritik anzeigen

Die aus Südkorea stammende Regisseurin Sung-Hyung Cho (Full Metal Village) widmet sich in diesem Dokumentarfilm einem wenig bekannten Kapitel der DDR-Geschichte. In den 1950er Jahren kamen junge Nordkoreaner zum Studium in den sozialistischen Bruderstaat, wo einige von ihnen Beziehungen mit deutschen Frauen eingingen und Kinder bekamen. Das Regime in Pjöngjang rief sie jedoch bald zurück, und [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2015
Genre: Dokumentation
Länge: 93 Minuten
Kinostart: 25.06.2015
Regie: Sung Hyung Cho
Darsteller: Renate Hong, Ruth Runge, Marga Sim
Verleih: farbfilm verleih

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.