VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
So macht man sich Feinde
So macht man sich Feinde
© Cine Global Filmverleih

Kritik: So macht man sich Feinde (2015)

Kritiker-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5

Bei ihrem ersten Treffen eröffnet die schöne, aber ein wenig unscheinbare Bárbara dem attraktiven, aber leicht schüchternen Lucas, dass sie in nur einer Woche sämtliche Bücher von Agatha Christie gelesen habe. Als dann auch noch herauskommt, dass beide gerade den gleichen Kriminalroman lesen - Lucas’ momentanes Lieblingsbuch - scheint klar, dass hier Bestimmung im Spiel sein muss. Das ist zwar nicht ganz so. Dafür verwandelt sich der charmante argentinische Filme "Cómo ganar enemigos - Wie man sich Feinde macht" kurz darauf selbst in eine Mystery-Story rund um ein schwer durchschaubares Verbrechen.

Dabei wird der Großteil des Geschehens in Rückblicken erzählt, während die Gegenwart während der Hochzeit von Lucas’ großem Bruder Max spielt, zu der Lucas eine Rede mit dem Titel "Cómo ganar enemigos - Wie man sich Feinde macht" geschrieben hat. Die Rückblenden sind in einzelne Abschnitte eingeteilt, die wie die Kapitel eines Kriminalromans betitelt sind. Damit sind die Kunstkniffe von Autor und Regisseur Gabriel Lichtmann jedoch auch bereits weitestgehend erschöpft. Seine schlichte Inszenierung verzichtet auf weitere Finessen und konzentriert sich stattdessen ganz auf die Figuren und die Entwicklung der geschilderten Kriminalgeschichte.

Das funktioniert gut, da Lucas ein sympathischer Protagonist ist und da die Geschichte auf eine sehr leichte und humorvolle Weise erzählt ist. Dabei entschädigen die oft pfiffigen Dialoge für die insgesamt doch recht klischeereiche Figurenzeichnung. Die Tatsache, dass der kleine Film insgesamt eher als eine Komödie daherkommt, lässt auch darüber hinwegsehen, dass das Crime-Mystery am Ende doch nicht so sehr mysteriös ist. So ist dem argentinischen Filmemacher eine recht kurzweilige Krimi-Komödie geglückt, die man sich gut einmal ansehen kann, die jedoch auch nicht sonderlich nachklingt.

Fazit: "Cómo ganar enemigos" ist solide Krimi-Komödien-Kost aus Argentinien.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.