Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Háwar - Meine Reise in den Genozid
Háwar - Meine Reise in den Genozid
© Düzen Tekkal Productions GmbH

Zum Video: Háwar - Meine Reise in den Genozid

Háwar - Meine Reise in den Genozid (2015)

Háwar

Einer der ältesten Religionsgemeinschaften der Welt droht die Vernichtung. Eine halbe Million Yeziden sind auf der Flucht vor den IS-Terroristen. Der Islamische Staat macht Jagd auf sie. Für die streng gläubigen Muslimen sind Yeziden Teufelsanbeter, die sie zwangskonvertieren oder töten müssen. Über 5’000 Yeziden sind diesem Kreuzzug auf bestialische Art zum Opfer gefallen – die Dunkelziffer ist noch viel höher. Dieser Krieg trifft auch die Yeziden in Deutschland. Viele von ihnen leben hier, während ihre Angehörigen im Nordirak oder Syrien sterben.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 11 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Vor einem Jahr überrannte die ISVTerrormiliz die Dörfer der Jesiden. Hunderttausende mussten aus ihrer Heimat Shingal im Norden des Iraks fliehen. Die Bilder ihrer Massenflucht und des Völkermordes gingen um die Welt, sie waren ein maßgeblicher Grund für die USVLuftangriffe gegen den IS im Irak und in Syrien. Hunderte Flüchtlinge suchen in den Bergen Schutz, doch sie verdursten und verhungern. Aus einer ursprünglich geplanten Reise zu den Wurzeln wird für Düzen Tekkal ein Einsatz als Kriegsberichterstatterin. Sie berichtet aus einem Krieg, der keinen kalt lassen kann, aus einem Krieg, der aus dem Hilferuf der Jesiden "Háwar" ein Synonym für Vernichtung werden lässt.

Von weltweit einer Million Jesiden sind 500 000 tausend auf der Flucht vor den IS-Terroristen. Mehr als 200.000 wurden 2014 aus ihrer angestammten Heimat vertrieben,flohen ins SindscharVGebirge und wurden erst Monate später befreit. Wer den Völkermord überlebt hat, nimmt jetzt die gefährliche Route aus den unmenschlichen Flüchtlingslagern im Nordirak auf sich, um nach Europa zu fliehen. Über 5.000 Jesiden sind diesem Kreuzzug bereits zum Opfer gefallen – die Dunkelziffer ist vermutlich noch viel höher. Dieser Krieg trifft auch die Jesiden in Deutschland. Viele von ihnen leben hier, während ihre Angehörigen im Nordirak oder Syrien sterben.

Bildergalerie zum Film

Háwar - Meine Reise in den GenozidHáwar - Meine Reise in den GenozidHáwar - Meine Reise in den GenozidHáwar - Meine Reise in den GenozidHáwar - Meine Reise in den Genozid

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Irak, Türkei
Jahr: 2015
Genre: Dokumentation
Länge: 101 Minuten
Regie: Düzen Tekkal
Darsteller: Düzen Tekkal, Seyhmus Tekkal, Baba Sheikh
Verleih: Düzen Tekkal Productions

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.