VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Urmila für die Freiheit

Urmila für die Freiheit (2016)

Urmila: my memory is my power

Dokumentarfilm über eine junge nepalesische Menschenrechtsaktivistin und ehemalige HaushaltssklavinKritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Im Alter von sechs Jahren wurde die Nepalesin Urmila Chaudhary von ihren Eltern als Kamalari, eine Haushaltssklavin, verkauft. Elf Jahre lang arbeitete sie bei einer Familie in der Hauptstadt Kathmandu und durfte die Schule nicht besuchen. Beschimpfungen und Schläge waren an der Tagesordnung. Nun ist Urmila eine junge Frau in den Zwanzigern, sie geht in die 9. Klasse der Mittelschule und möchte Anwältin werden.

Fast noch wichtiger als das Büffeln von Englisch-Vokabeln aber ist Urmila das Engagement in der Menschenrechtsorganisation "Freed Kamalari Development Forum", FKDF, die von ehemaligen Sklavinnen gegründet wurde. Die Gruppe schafft es über die Jahre, rund 13000 Mädchen aus der Gefangenschaft zu befreien. Manche von ihnen bleiben in einem Heim des FKDF wohnen und dürfen endlich zur Schule gehen. Urmila organisiert Demonstrationen, Theateraufführungen, politische Aktionen, um auf das Schicksal der Kamalaris aufmerksam zu machen und an die Verantwortung der Gesellschaft zu appellieren. Obwohl das System der Leibeigenschaft gesetzlich verboten ist, leben noch immer einige Mädchen in der Gefangenschaft reicher und einflussreicher Familien.

Bildergalerie zum Film

UrmilaUrmilaUrmilaUrmila

FilmkritikKritik anzeigen

Sie kamen, als ihr Vater krank war und boten ihrem Bruder Geld für die Medizin. Er solle ihnen die kleine Schwester mitgeben, sie würde es in der neuen Familie gut haben und auch in die Schule gehen dürfen. So kam Urmila zu fremden Leuten nach Kathmandu und musste elf Jahre lang als ihre Leibeigene im Haushalt arbeiten. Nun, als junge Frau von 23 Jahren, bereitet sie sich auf den Abschluss der [...mehr]

FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: besonders wertvollDie FBW-Jury hat dem Film das Prädikat besonders wertvoll verliehen.

In Nepal leben heute noch Menschen in Sklaverei. Kinder aus armen Familien werden reichen Familien als Haushaltssklaven verkauft. So wurde Urmila Chaudhary im Alter von [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Norwegen, Nepal
Jahr: 2016
Genre: Dokumentation
Länge: 84 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 26.05.2016
Regie: Susan Gluth
Verleih: farbfilm verleih

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.