VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Die vergessene Armee

Die vergessene Armee (2017)

The Forgotten Army

Der Dokumentarfilm befragt ehemalige Soldaten der Nationalen Volksarmee der DDR nach ihrem Selbstverständnis.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.3 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 12 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Ein knappes Jahr nach dem Mauerfall wurde die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR offiziell aufgelöst. Nur wenige ihrer Soldaten fanden Aufnahme in der Bundeswehr, die meisten waren auf einen Schlag beschäftigungslos. Die dänische Filmemacherin Signe Astrup, die in Berlin lebt, suchte zwischen 2011 und 2016 Kontakt zu ehemaligen Soldaten der NVA in Berlin. Sie wollte unter anderem wissen, ob sich diese Personengruppe ein Vierteljahrhundert nach der Wiedervereinigung in der Bundesrepublik politisch beheimatet fühlt. Bei den Traditionsverbänden und Kameradschaften der ehemaligen Berufssoldaten stieß sie zunächst auf Misstrauen, aber mit der Zeit öffneten sich ein paar Männer im Gespräch und Astrup durfte auch an einigen Treffen mit der Kamera teilnehmen.

Bildergalerie zum Film

Die vergessene ArmeeDie vergessene ArmeeDie vergessene ArmeeDie vergessene ArmeeDie vergessene ArmeeDie vergessene Armee

FilmkritikKritik anzeigen

Was empfinden Berufssoldaten, wenn sich ihre Armee und der Staat, auf den sie einen Fahneneid geleistet haben, einfach auflösen? Die in Berlin lebende dänische Regisseurin sucht in ihrem Langfilmdebüt das Gespräch mit ehemaligen Soldaten der NVA, der Nationalen Volksarmee der DDR. Sie lernt Männer kennen, die den vergangenen Zeiten nachhängen und gerne zu Treffen der Traditionsverbände gehen, um [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2017
Genre: Dokumentation
Länge: 89 Minuten
Kinostart: 08.06.2017
Regie: Signe Astrup
Verleih: Salzgeber & Co

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.