VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Liebe zu Besuch
Liebe zu Besuch
© Splendid Film © Paramount Pictures Germany

Kritik: Liebe zu Besuch (2017)

Kritiker-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5

Mit ihrem Kinodebüt tritt die Regisseurin und Drehbuchautorin Hallie Meyers-Shyer in große Fußstapfen: Ihre Mutter ist schließlich niemand geringeres als Nancy Meyers, die Frau hinter Erfolgsfilmen wie "Was Frauen wollen" (2000) oder "Was das Herz begehrt" (2003). Für "Liebe zu Besuch" greift Meyers ihrer Tochter nun als Produzentin unter die Arme und liefert damit ein erstes Anzeichen dafür, dass Meyers-Shyer sich für ihren Erstling eng am romantischen Komödienkosmos der Mutter orientiert.

Tatsächlich erweist sich "Liebe zu Besuch" als konventionelle Romanze, wie man sie auch von Meyers kennt: Der Tonfall ist beschwingt, aber niemals ausgelassen oder albern, und die Protagonisten sind durchweg sympathische Figuren mit Problemen, die nachvollziehbar sind, jedoch zu keinem Zeitpunkt in allzu schmerzhafte Tiefen vordringen. Dass die Story teils recht unglaubwürdig und konstruiert wirkt, ist dabei wohl in erster Linie dem strikten Folgen von Genreregeln zuzuschreiben und wird durch die flotte Inszenierung meist kaschiert.

Wer nicht mehr als gediegene Unterhaltung erwartet und Reese Witherspoon wieder einmal auf der großen Leinwand erleben möchte, der kann mit "Liebe zu Besuch" also durchaus seinen Spaß haben. Da aber nicht nur Witherspoon hier weit unter ihren Möglichkeiten bleibt, sondern zudem das Potenzial, der romantischen Komödie eine kleine Frischzellenkur zu verpassen, weitgehend ungenutzt bleibt, kann man Meyers-Shyer Debüt allerdings nur mit Einschränkungen empfehlen: Hardcore-RomCom-Fans dürfen einen vorsichtigen Blick wagen, alle anderen dürfte auch diese Variation eines altbekannten Liebesreigens kalt lassen.

Fazit: Hallie Meyers-Shyer Kinodebüt bietet gediegene Unterhaltung nach bekannten RomCom-Maßstäben. Leider bleibt nicht nur Reese Witherspoon unter ihren Möglichkeiten, "Liebe zu Besuch" versäumt es zudem, Genrekonventionen glaubhaft neues Leben einzuhauchen.





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.