VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Überleben in Neukölln

Überleben in Neukölln (2017)

Buntes Berlin: Rosa von Praunheim dokumentiert nicht nur, aber vor allem das queere Leben in Neukölln.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der Berliner Stadtteil Neukölln ist im Wandel. Vom ehemaligen Arbeiterbezirk mit günstigen Mieten entwickelt er sich zusehends zum Hipsterviertel. Regisseur Rosa von Praunheim interviewt auf seinem dokumentarischen Streifzug durch den Kiez alteingesessene Institutionen und Neuankömmlinge. Im Zentrum steht Travestiekünstlerin Juwelia, die in der Sanderstraße seit vielen Jahren eine Galerie betreibt. Neben der Malerin und Sängerin kommen zahlreiche Neuköllner zu Wort, darunter drei Schauspielerinnen des Theaters Heimathafen, eine 89-Jährige, die mit über 50 eine neue Liebe in Berlin fand, der kubanische Sänger und Tänzer Joaquin la Habana, die syrische Sängerin Eana, Mitglieder eines Chors der Geflüchteten, die Betreiber des Schwulenzentrums "SchwuZ" und die selbst ernannte Polittunte Patsy l‘Amour la Love.

Bildergalerie zum Film

Überleben in NeuköllnÜberleben in NeuköllnÜberleben in NeuköllnÜberleben in NeuköllnÜberleben in NeuköllnÜberleben in Neukölln


FilmkritikKritik anzeigen

Wie sich die Geschichte manchmal gleicht. 1912, acht Jahre vor ihrer Eingemeindung nach Groß-Berlin wurde die preußische Stadt Rixdorf in Neukölln umbenannt, um ihren Ruf aufzupolieren. Hundert Jahre später ist das Image kaum besser. Spätestens seit die Rütli-Schule 2006 bundesweit in die Schlagzeilen geriet und Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky die Integrationspolitik in unzähligen [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2017
Genre: Dokumentation
Länge: 82 Minuten
Kinostart: 23.11.2017
Regie: Rosa von Praunheim, Markus Tiarks
Darsteller: Enana Alassar, Mischa Badasyan, Bernhard Beutler
Verleih: missingFilms

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.