VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Der Konzertdealer

Der Konzertdealer (2017)

Der Dokumentarfilm porträtiert den deutschen Konzertveranstalter Scumeck Sabottka.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Scumeck Sabottka veranstaltet seit über 30 Jahren Konzerte. Er hat Auftritte oder Tourneen von Pop- und Rockgrößen wie Kraftwerk, den Red Hot Chili Peppers, Robbie Williams, Rammstein organisiert und promotet auch aufstrebende, aber noch unbekannte Musiker. Im Ruhrpott aufgewachsen, zog er 1980 nach Westberlin, wo er zunächst in einem Plattenladen arbeitete. Dann begleitete er Bands wie Abwärts oder Malaria auf Tour und gründete 1984 seine eigene Agentur. Als Konzertveranstalter kauft er beispielsweise englischen Agenten Rechte für die Deutschlandtourneen ihrer Vertragskünstler ab. Er sucht immer interessante Bands, auch im Inland.

Ständig ist Sabottka auf Reisen. Aus Sorge, dass sich unautorisierte Personen mit Weiterkäufen von Tickets im Internet in das Konzertgeschäft einklinken, hat er das personalisierte Ticket erfunden, auf dem der Name des Käufers steht. Der Dokumentarfilm porträtiert den Konzertveranstalter, indem er ihn im privaten Bereich, bei der Arbeit, unterwegs, während eines Radiointerviews und im Gespräch mit der Branchengröße Marcel Avram beobachtet.

Bildergalerie zum Film

Der KonzertdealerDer KonzertdealerDer Konzertdealer

FilmkritikKritik anzeigen

Der Filmemacher Sobo Swobodnik hat sein Faible für Musik und für außergewöhnliche Lebensläufe bereits mit seinem Dokumentarfilm "Unplugged: Leben Guaia Guaia" über zwei junge Straßenmusiker bewiesen. Außerdem hat Swobodnik auch ein Faible fürs Atmosphärische, weshalb es ihm in "Silentium – Vom Leben im Kloster" überzeugend gelang, der Stimmung eines von Arbeit und Gebet geprägten Alltags in [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2017
Genre: Dokumentation
Länge: 86 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 05.10.2017
Verleih: P'Artisan Filmproduktion GmbH

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.