VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Bonjour Paris
Bonjour Paris
© eksystent distribution filmverleih

Zum Video: Bonjour Paris

Bonjour Paris (2017)

Jeune Femme

Drama über eine junge Frau in Paris, die nach der Trennung von ihrem Partner ohne Job und Wohnung dasteht.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die 31-jährige Paula (Laetitia Dosch) ist nach einem langen Mexiko-Aufenthalt nach Paris zurückgekehrt. Allerdings erwartet sie dort ein großer Schock, denn ihr Lebensgefährte, der Professor und Fotograf Joachim Deloche (Grégoire Monsaingeon) setzt sie einfach vor die Tür. Am Rande eines Nervenzusammenbruchs klingelt sich Paula an der Tür die Finger wund, schreit und tobt, zieht mit Joachims Katze im Gepäck durch die Straßen. Ihre Freundin wirft sie ebenfalls raus und selbst ihre Mutter weist sie kaltherzig ab, weil sie nicht verwinden kann, dass Paula sie sehr früh verließ.

Paula fährt verzweifelt mit der U-Bahn durch die Stadt, als eine jungen Frau namens Yuki (Léonie Simaga) sie freudig begrüßt. Sie hält sie nämlich für ihre Grundschulfreundin Sarah. Paula geht also für ein paar Stunden mit zu Yuki und fasst neuen Mut. Sie bezieht ein Dienstmädchenzimmer bei einer jungen Frau, auf deren Tochter sie halbtags aufpassen soll. Und sie bewirbt sich auch für einen Job im Kaufhaus. Aber Joachim spukt ihr immer noch durch den Kopf und sie wird nicht müde, ihn anzurufen. Da beschert ihr eine ärztliche Untersuchung eine überraschende Neuigkeit.

Bildergalerie zum Film

Bonjour ParisBonjour ParisBonjour ParisBonjour ParisBonjour ParisBonjour Paris


FilmkritikKritik anzeigen

Das Spielfilmdebüt der französischen Regisseurin und Drehbuchautorin Léonor Serraille wurde auf dem Filmfestival von Cannes 2017 mit der Camera d‘Or ausgezeichnet. Es erzählt die spannende Emanzipationsgeschichte einer jungen Frau, die nach der Trennung von ihrem Freund in Paris buchstäblich vor dem Nichts steht. Im Rahmen der Filmtour "Femmes totales – Filme von Frauen" kommt dieser [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Frankreich
Jahr: 2017
Genre: Drama, Komödie
Länge: 97 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 03.05.2018
Regie: Léonor Serraille
Darsteller: Laetitia Dosch als Paula Simonian, Souleymane Seye Ndiaye, Grégoire Monsaingeon
Verleih: eksystent distribution filmverleih

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.