VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Flying Revolution: The Story of a Lifetime Battle
Flying Revolution: The Story of a Lifetime Battle
© Filmokratie

Zum Video: Flying Revolution: The Story of a Lifetime Battle

Flying Revolution: The Story of a Lifetime Battle (2018)

Weltstars aus dem Wedding: Dokumentarfilm über Aufstieg, Fall und Wiederaufstieg der Berliner Breakdancer "Flying Steps".Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Vartan Bassil wird 1975 in Beirut geboren. Sieben Jahre später kommt er nach Deutschland, als seine Eltern vor dem Libanonkrieg fliehen. Als er in den 1980ern mit Hip-Hop in Berührung kommt, Filme wie "Beat Street" (1984) und die Breakdancer der Berliner "City Rockers" sieht, gibt es für ihn nur noch ein Berufsziel: Vartan will Breakdancer werden. Er beginnt zu üben, fasst Fuß in der Szene und gründet 1993 gemeinsam mit Kadir "Amigo" Memiş die Crew "Flying Steps", die ein Jahr später erstmals Weltmeister wird. 1998 wird Benny Kimoto festes Mitglied und gibt der Gruppe mit seinen Bewegungen noch einmal einen neuen Spin.

Die "Flying Steps" wiederholen ihre Erfolge bei Weltmeisterschaften, treten in Musikvideos, bei Liveshows und im Fernsehen auf. Als ein Teil der Crew der Szene von Berlin nach Düsseldorf folgt und Vartan Bassil Vater wird und sich um ein festes Einkommen kümmern muss, droht die Gruppe auseinanderzubrechen. Kadir Memiş steigt aus. Die Zusammenarbeit mit dem Pianisten, Dirigenten und Opernregisseur Christoph Hagel bringt die Wende. "Flying Bach", eine Tanzperformance zu Johann Sebastian Bachs "Wohltemperiertem Klavier", bildet den Grundstein zum späten Erfolg.

FilmkritikKritik anzeigen

Eins kann man Vartan Bassil nicht absprechen: seine Glaubwürdigkeit, die Street Credibility, wie es so schön im Fachjargon heißt. Bassil, um den Regienovize Steve Won sein Debüt gebaut hat, hat sich von der Straße ganz nach oben gearbeitet. Als Flüchtlingskind in Berlin-Wedding hatte er völlig andere Voraussetzungen als mancher Studentenrapper oder Benztown-B-Boy. Obwohl er längst woanders wohnt, [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2018
Genre: Dokumentation
Länge: 98 Minuten
Kinostart: 01.07.2018
Regie: Steve Won
Verleih: Filmokratie

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.