VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Die Fischerin vom Bodensee

Die Fischerin vom Bodensee (1956)

Heimatfilm ganz klassisch: Komik und Herzschmerz im Dreiländereck.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Maria Gassl (Marianne Hold) wohnt mit ihrem Großvater (Josef Egger) am österreichischen Ufer des Bodensees. Die Identität ihres Vaters nahm ihre verstorbene Mutter mit ins Grab. Seit Generationen lebt Marias Familie von der Fischerei. Doch die Netze, die sie täglich mit dem Nachbarsjungen Loisl (Loisl Blank) einholt, werden immer leerer. Die billige Konkurrenz der deutschen Fischzüchter Bruckberger setzt Maria ebenso zu wie die frechen Zwillingstöchter Anny (Isa Günther) und Fanny (Jutta Günther) des reichen Schweizer Holzhändlers Anton Schweizer (Rudolf Bernhard).

Im Hause Bruckberger hat Mutter Stefanie (Annie Rosar) die Hosen an. Um ihrem strengen Regiment zu entfliehen, geht Ehemann Karl (Joe Stöckel) einmal im Monat mit Anton Schweizer heimlich auf Sauftour. Auch Sohn Hans (Gerhard Riedmann) hat ein Geheimnis. Ginge es nach seiner Mutter, heiratete er eine der Zwillinge. Doch Hans ist in Maria verliebt. Seine finanzielle Unterstützung nimmt die stolze Fischerin nicht an. Marias Schicksal wendet sich erst, als sie durch Hans ihren Vater findet.

Bildergalerie zum Film

Die Fischerin vom Bodensee - Marianne HoldDie Fischerin vom BodenseeDie Fischerin vom Bodensee


FilmkritikKritik anzeigen

Harald Reinls "Die Fischerin vom Bodensee" feierte am 24. Juli 1956 in Stuttgart Premiere. Bei seiner Wiederaufführung sechs Jahrzehnte später sind die restaurierten und digitalisierten Aufnahmen immer noch so prächtig wie die wie Stimmung, die sich lediglich aus dramaturgischen Gründen zwischendurch eintrübt. Aus heutiger Sicht ziehen aber vor allem bei den Geschlechterrollen dunkle [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1956
Genre: Heimatfilm
Länge: 91 Minuten
Kinostart: 19.07.2018
Regie: Harald Reinl
Darsteller: Marianne Hold als Maria Gassl, Gerhard Riedmann als Hans Bruckberger, Annie Rosar als Stefanie Bruckberger
Verleih: Mobiles Kino GmbH

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.