VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Postcards from London
Postcards from London
© Salzgeber & Co. Medien GmbH

Zum Video: Postcards from London

Postcards from London (2018)

Kunst und käufliche Liebe: britisches Coming-of-Age-Drama um einen jungen Mann, der sich in Sohos Rotlichtviertel nach oben arbeitet.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der 18-jährige Jim (Harris Dickinson) zieht voll großer Erwartungen vom Land nach London. Schon am ersten Abend wird er ausgeraubt. Ein Obdachloser (Jerome Holder), der Jim für eine Übernachtung in seinen Pappkartons zehn Pfund abknöpft, schickt ihn in eine Bar. Dort lernt der Neuankömmling die exzentrischen David (Jonah Hauer-King), Jésus (Alessandro Cimadamore), Marcello (Leonardo Salerni) und Victor (Raphael Desprez) kennen. Die vier sind Callboys, bezeichnen sich selbst aber als Raconteure, weil sie mit ihren Kunden nach dem Sex Gespräche über Kunst und Kultur führen. Schnell bringen sie Jim alles Wissenswerte bei.

Dank seines wunderschönen Aussehens steigt Jim in der Szene schnell auf und wird zur Muse des Malers Max (Richard Durden). Doch Jim leidet unter dem Stendhal-Syndrom. Jedes Mal, wenn er ein großes Kunstwerk betrachtet, glaubt er, sich selbst darin wiederzuerkennen und fällt in Ohnmacht. Der ehemalige Raconteur Paul (Leemore Marrett Jr.), mittlerweile Banker in Londons Finanzdistrikt, macht sich dieses Talent für seine reiche Kundschaft zunutze, bevor sich Jim selbst entscheiden muss, welchen Weg er wählt.

Bildergalerie zum Film

Postcards from LondonPostcards from LondonPostcards from London


FilmkritikKritik anzeigen

Knapp zweieinhalb Jahrzehnte nach seinem schwulen Indiedrama "Postcards from America" (1994) schickt Regisseur Steve McLean knallbunte, bewegte Ansichtskarten aus einer fiktionalisierten und hochgradig stilisierten britischen Hauptstadt an seine Zuschauer. Der Londoner Stadtteil Soho, durch den sich der junge Jim (Harris Dickinson) bewegt, ist mehr Traumgebilde und Wunschvorstellung als Realität, [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Großbritannien
Jahr: 2018
Genre: Drama
Länge: 90 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 13.12.2018
Regie: Steve McLean
Darsteller: Harris Dickinson als Jim, Jonah Hauer-King, Alessandro Cimadamore
Verleih: Salzgeber & Co. Medien GmbH

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.