Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein (2019)

Coming-of-Age-Geschichte nach André Heller: Ein Junge bekämpft die Despotie im Familienhaus und im Klosterinternat mit seiner Fantasie.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Österreich 1959: Der zwölfjährige Paul Silberstein (Valentin Hagg) lebt mit seinem Vater Roman (Karl Markovics), seiner Mutter Emma (Sabine Timoteo) und seinem älteren Bruder Johannes (Nikolaas von Schrader) in wohlhabenden Verhältnissen. Sein Vater ist ein zum Katholizismus konvertierter jüdischer Fabrikant, der durch seine Kriegserlebnisse in die Opiumsucht getrieben wurde und als Ehemann und Vater zur Tyrannei neigt. Paul soll "mindestens Kardinal werden", doch der Junge hat Anderes mit sich vor und will dem katholischen Jesuiteninternat rasch entfliehen. Er schwärmt für die gleichaltrige Leonore (Nora Hochleitner), die auf dem Grundstück neben dem Kloster wohnt, und schreibt ihr zahlreiche Liebesbriefe.

Als es in der Familie zu einem Todesfall kommt, lernt Paul seine drei verschrobenen Onkel Bel (Udo Samel), Louis (André Wilms) und Monte (Werner Friedl) kennen. Überdies erfährt er mehr über die Vergangenheit seiner Familie – und muss seinen eigenen Weg finden, um Freiheit zu erlangen.

Bildergalerie zum Film

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein -Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein -Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein -


FilmkritikKritik anzeigen

"Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein" basiert auf der gleichnamigen Erzählung des 1947 in Wien geborenen Multimediakünstlers André Heller. Das 2008 veröffentlichte literarische Werk trägt autobiografische Züge; Heller räumt jedoch anfangs ein, dass die Fantasie beim Schreiben die Oberhand hatte. Mit seinem Co-Autor Uli Brée hat der Regisseur Rupert Henning daraus – wie er selbst es [...mehr]

FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: besonders wertvollPaul Silberstein ist zwölf Jahre alt und Spross einer altehrwürdigen Dynastie Wiener Zuckerbäcker, die ebenso mondän wie merkwürdig daherkommt. Der Vater, vom Judentum zum Katholizismus konvertiert und als Hitler-Gegner während des [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Österreich
Jahr: 2019
Genre: Abenteuer
Länge: 140 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 25.04.2019
Regie: Rupert Henning
Darsteller: Valentin Hagg als Paul Silberstein, Karl Markovics, Sabine Timoteo
Verleih: Piffl Medien

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.