VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Super Friede Liebe Love

Super Friede Liebe Love (2018)

Super Peace Love Amour

Dokumentarfilm: In einem Wohnheim in München finden Männer ohne festen Wohnsitz eine Unterkunft.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Ein Haus an der Kyreinstraße dient als Wohnheim für Männer, denen die Obdachlosigkeit droht. Sie können dort auf unbestimmte Zeit unterkommen. Die Bewohner verpflegen sich weitgehend selbst, versuchen einander zu helfen und sich zu beschäftigen – mal allein, mal in der Gruppe.

Zu den Bewohnern des Hauses zählt ein Mann, der Wortreihungen wie "Super Friede Liebe Love" immer wieder vor sich hersagt und unter anderem mit Filzstift auf Plakate, Zimmerwände und Schranktüren oder mit Kreide auf den Boden im Hof schreibt. Gemeinsam mit den anderen lässt er die Zeit verstreichen – und denkt über sein Leben nach.

Bildergalerie zum Film

Super Friede Liebe LoveSuper Friede Liebe LoveSuper Friede Liebe LoveSuper Friede Liebe LoveSuper Friede Liebe LoveSuper Friede Liebe Love


FilmkritikKritik anzeigen

Mit der dokumentarischen Betrachtung "Super Friede Liebe Love" legt der 1982 in Hamburg geborene Till Cöster seinen Abschlussfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München vor. Er porträtiert darin die Bewohner in einem Münchener Männerwohnheim, indem er sie ruhig und konzentriert beobachtet und sie selbst zu Wort kommen lässt. Dies mutet bei aller Nähe und bei aller Offenheit der [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2018
Genre: Dokumentation
Länge: 90 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 05.09.2019
Regie: Till Cöster
Verleih: Drop-Out Cinema eG

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.