VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Das Wunder im Meer von Sargasso

Das Wunder im Meer von Sargasso (2019)

To thávma tis thálassas ton Sargassón

Stillschweigende Solidarität: griechischer Mix aus Drama, Thriller und Mystery um zwei Frauen und einen Mord in einer gottverlassenen Lagunenstadt.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Weil sie ihrem Vorgesetzten ein Dorn im Auge ist, verliert die erfolgreiche Polizistin Elisabeth (Angeliki Papoulia), die in Athen eine Anti-Terror-Einheit leitet, ihre Anstellung. Von Griechenlands Hauptstadt wechselt sie an die Westküste und wird in der verschlafenen, für ihre Aalzucht bekannte Lagunenstadt Mesolongi Polizeichefin. Zehn Jahre später ist sie ganz unten angekommen. Die alleinerziehende Mutter vernachlässigt ihren jugendlichen Sohn Dimitris (Christian Culbida) und ihre Arbeit, beleidigt ihre Mitmenschen, trinkt exzessiv und hat eine ungesunde Affäre mit dem verheirateten Arzt Vassilis (Argyris Xafis).

Ein Mord an Schlagersänger Manolis (Hristos Passalis) bringt Bewegung in Elisabeths festgefahrenen Alltag. Nach einer durchzechten Nacht hängt Manolis tot an einem Baum am Strand. Schon vor den Ermittlungen kreuzten sich Elisabeths Wege mehrfach mit denen von Rita (Youla Boudali). Was hat die Schwester des Opfers, eine Angestellte in einer Fischfabrik, mit dem Tod ihres Bruders zu tun? Und inwieweit sind der Staatsanwalt Andreas (Laertis Malkotsis) und dessen stummer Bruder Michalis (Thanasis Dovris) in den Fall verwickelt?

Bildergalerie zum Film

Das Wunder im Meer von Sargasso


FilmkritikKritik anzeigen

Das griechische Kino ist mehr als Costa-Gavras Politthriller ("Z", 1969), Theo Angelopoulos' metaphorisch-elegische Filmepen ("Landschaft im Nebel", 1988; "Die Ewigkeit und ein Tag", 1998) oder Michael Cacoyannis' das internationale Griechenlandbild prägende Romanverfilmung "Alexis Sorbas" (1964). Seit einem starken Jahrzehnt schwappt die von Journalisten gern als "greek weird wave" bezeichnete [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Griechenland
Jahr: 2019
Genre: Thriller, Drama
Länge: 121 Minuten
Kinostart: 12.09.2019
Regie: Syllas Tzoumerkas
Darsteller: Aggeliki Papoulia als Elisabeth, Youla Boudali als Rita, Hristos Passalis
Verleih: Real Fiction

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.