VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Albrecht Schnider - Was bleibt
Albrecht Schnider - Was bleibt
© mindjazz pictures

Zum Video: Albrecht Schnider - Was bleibt

Albrecht Schnider - Was bleibt (2019)

Der Dokumentarfilm widmet sich dem Schweizer Maler Albrecht Schnider und seinem Schaffensprozess.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Albrecht Schnider führt ein Notizbuch mit sich, in das er zeichnet. Wenn er sich in den heimatlichen Schweizer Bergen aufhält oder aus einem Café auf eine belebte Straße in der Großstadt schaut, zeichnet er mit schnellen Strichen Skizzen. Der Betrachter erkennt oft nur ein Gewirr von Strichen. Obwohl Schnider auch figürlich malt, kommen diese Skizzen eher aus dem Bauch heraus, als dass sie etwas Äußerliches abbilden.

In seinem Atelier lässt sich der Maler bei der Arbeit an Bildern zuschauen, die in wenigen Sekunden, oft nur aus einer einzigen Bewegung heraus, wie ungesteuert entstehen. Er führt seinen Pinsel mit schwarzer Farbe auf einer kleinen Leinwand senkrecht nach oben, in gewundenen Linien wieder nach unten, blickt kurz auf das Ergebnis und wischt alles wieder weg. Dieser Prozess wiederholt sich tagelang. Doch dann ist der Maler plötzlich zufrieden mit einem Werk und lässt es stehen.

Die Dokumentarfilmerin Rita Ziegler spricht mit dem Künstler über seinen Schaffensprozess. Sie ist auch mit der Kamera dabei, als seine Werke in Galerien in New York und Berlin ausgestellt werden.

FilmkritikKritik anzeigen

Albrecht Schnider malt eine schwarze Schnur auf weißer Leinwand, wie aus dem Handgelenk. Hinauf geht der Pinselstrich gerade, hinab in spontanen Schnörkeln. Fertig ist das Bild, doch es wird sofort vom Künstler weggewischt. Seit 14 Tagen geht das so. Schnider gefällt nicht, was er sieht. "Auf der sprachlichen Ebene wäre es einfach nur Geschwätz", sagt er der Dokumentarfilmerin Rita Ziegler. "Aber [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2019
Genre: Dokumentation
Länge: 75 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 16.01.2020
Regie: Rita Ziegler
Verleih: mindjazz pictures

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.