oder
Zum Video: Das Perfekte Schwarz

Das Perfekte Schwarz (2019)

In diesem Dokumentarfilm befassen sich sechs Menschen aus verschiedenen Perspektiven mit dem Wesen der Farbe Schwarz.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Gibt es das absolute, das perfekte Schwarz überhaupt? Und wenn ja, wo ist es anzutreffen – im Weltall, in den Tiefen der Ozeane, in einer Pfeilspitze aus Obsidian? Der Astrophysiker Eike Günther sagt, es gibt im Universum keine vollkommene Abwesenheit von Strahlung. Das perfekte Schwarz ist demnach eine Fiktion, es würde bedeuten, irgendwo sei das pure Nichts vorhanden. Die Orchestermusikerin Katja Krüger ist Synästhetikerin. Sie sieht Farben nicht nur, sondern hört sie zugleich als Klänge. Gelb ist für sie mit einem hohen Pfeifen verbunden, bei Schwarz hört sie ein tiefes Brummen.

Die Künstlerin Dorothea Stockmar verarbeitet die Trauer um ihren verstorbenen Sohn mit Malen und Schreiben. Sie malt farbige Bilder, findet aber, dass Schwarz die Konturen verleiht. Der Tattookünstler Gerhard Wiesbeck findet, Schwarz habe eine gewisse Ehrlichkeit, sei das Fehlen von Ablenkung.

Die Meeresbiologin Antje Boetius erforscht mit einem Tauchboot die Tiefen der Ozeane, in die kein Licht eindringt. Die Tiefsee macht 90 Prozent des belebten Raums der Erde aus. Sie ist von unzähligen Arten bevölkert, die der Mensch noch nicht entdeckt hat. Der Kunstdrucker und Fotograf Dieter Kirchner hat sein annähernd perfektes Schwarz gefunden, in Form einer Pfeilspitze aus Obsidian. Mit einem Apparat fährt er über die Drucke und vergleicht die Dichte des erzielten Schwarz mit jener des Obsidians.

Bildergalerie zum Film

Das Perfekte SchwarzDas Perfekte SchwarzDas Perfekte SchwarzDas Perfekte SchwarzDas Perfekte SchwarzDas Perfekte Schwarz



FilmkritikKritik anzeigen

Der Dokumentarfilm von Tom Fröhlich ist eine poetische, kontemplative Annäherung an die geheimnisvolle Farbe Schwarz. Was das Schwarz so besonders macht, ist sein Nihilismus. Es gilt gar nicht als Farbe, sondern als komplette Verneinung von Licht. Es ist die Dunkelheit, in die der Mensch gerne blicken würde, in der aber auch das Unheimliche lauert und die Vernunft schläft. Schwarz ist der [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2019
Genre: Dokumentation
Länge: 78 Minuten
Kinostart/Streaming: 11.02.2021
Regie: Tom Fröhlich
Verleih: Film Kino Text

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.