oder
Zum Video: Gunda

Gunda (2020)

Der Dokumentarfilm beobachtet ein Hausschwein mit seinen Ferkeln, sowie Rinder und Hühner.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 5 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Hausschwein Gunda hat in ihrem Stall einen Haufen Ferkel zur Welt gebracht. Die Kleinen haben anfangs nur Saugen und Schlafen im Sinn. Als Gunda sie zum ersten Spaziergang mitnehmen will, zögern die Ferkel und kehren lieber wieder an der Stalltür um. Doch an der Seite der Mutter wagen sie sich schließlich hinaus bis an den Waldrand. Viel Muße hat Gunda nicht, um im Boden zu wühlen. Denn die Kleinen wollen Aufmerksamkeit. Sie wachsen, werden mutiger und unternehmungslustiger. Mit immer lauterem Quieken fordern sie auf den Ausflügen weiterhin, gesäugt zu werden. Gunda ist eine gutmütige, zufrieden wirkende Mutter.

Auf dem Land kommt ein Käfig voller Hühner an. Ihr spärliches, zerrupftes Federkleid verrät, dass sie es nicht gewöhnt waren, den engen Stall zu verlassen. Die Käfigtür ist offen, doch jedes Huhn, das sich hindurch wagt, bleibt lange unschlüssig stehen. Grasboden, Wind, Bäume – ist das feindliches Gelände? Aus einem Stall gehen Rinder auf die Wiese. Sie fallen in Laufschritt und schlagen vor Freude mit den Hinterbeinen aus. Für Gunda aber kommt der Tag, der alles verändert.

Bildergalerie zum Film

Gunda - Porträt KossakovskyGunda - Auf dem Hof lebt auch ein einbeiniges Huhn.Gunda - Am SetGunda - Zwei Ferkel schnuppern frische Landluft.Gunda - Die Ferkelbande.Gunda - Ein Ferkel


FilmkritikKritik anzeigen

Eine Sau mit ihren Ferkeln steht im Mittelpunkt dieses Dokumentarfilms von Victor Kossakovsky ("Aquarela"). Außerdem kommen noch Rinder und Hühner vor. Menschen sind weder zu sehen, noch zu hören, allenfalls zeugen Fahrzeuge von ihrer Gegenwart im Universum dieser Haustiere. Oft nimmt die Kamera einfach nur die offene Stalltür ins Visier, an deren Schwelle Hausschwein Gunda gerne den Kopf [...mehr]

FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: besonders wertvollEs ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Geschichte, die das Leben schrieb: Viktor Kossakovskys GUNDA beginnt mit einer Geburt und endet mit einem Abschied. In kontrastreichem Schwarzweiß aufgenommen, zeigt der Dokumentarfilm dazwischen in langen [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Norwegen, USA
Jahr: 2020
Genre: Dokumentation
Länge: 93 Minuten
Kinostart: 19.08.2021
Regie: Victor Kossakovsky
Darsteller: Gunda
Verleih: Filmwelt

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.