oder
Zum Video: Das letzte Land

Das letzte Land (2020)

In dem deutschen Sci-Fi-Drama fliehen zwei Männer in einem Raumschiff hinaus ins Weltall mit unbekanntem Kurs.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Adem (Torben Föllmer) ist aus der Gefangenschaft entflohen und hat in der Wüste ein Raumschiff entdeckt. Der Sicherheitsmann Novak (Milan Pešl) stellt ihn dort mit einer Waffe. Als Adem ihm sagt, dass das Schiff kein Wrack sei, beschließen die beiden Männer, mit ihm den unwirtlichen Planeten zu verlassen. Draußen im Weltall liest Adem das Logbuch, das die vorige Besatzung führte. Darin ist von einer Krise an Bord die Rede, einem mysteriösen Signal und vom dringenden Wunsch des Schreibers, zurück nach Hause zu gelangen.

Adem findet im Raumschiff eine Zahlenfolge, die Koordinaten darstellen könnten – und zwar von der Erde, wie er glaubt. Er sehnt sich nach einem Ort, an dem Frauen leben. Es ist lange her, seit er eine Frau sah. Novak aber glaubt nicht, dass ein Zurück zur legendären Erde vergangener Zeiten möglich ist. Die Reise kann seiner Überzeugung nach immer nur vorwärts gehen. An Bord befindet sich ein Helm, in dem Radiosignale zu hören sind, die Adem für gefährlich hält. Novak setzt den Helm gerne auf. Unter dem Einfluss der Geräusche möchte er einen Gasplaneten ansteuern. Es kommt zum Streit, denn Adem hält die Landung für einen Fehler und will sie verhindern.

Bildergalerie zum Film

Das letzte LandDas letzte LandDas letzte LandDas letzte LandDas letzte LandDas letzte Land


FilmkritikKritik anzeigen

Deutsche Science-Fiction-Filme sind eher dünn gesät, aber nun präsentiert Marcel Barion einen kraftvollen Genrebeitrag mit philosophischer Färbung. Der Kulturwissenschaftler und Cineast führte bei seinem Debütfilm, der ohne Filmförderung entstand, nicht nur Regie und schrieb das Drehbuch, sondern übernahm auch weitere Aufgaben wie Kamera und Schnitt. Die Geschichte beginnt in einer offenbar [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2020
Genre: Drama, Science Fiction
Länge: 113 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 05.08.2021
Regie: Marcel Barion
Darsteller: Torben Föllmer als Adem, Milan Pesl als Novak, Vincenz Türpe als Galgo (Stimme)
Verleih: Drop-Out Cinema eG

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.