oder

One Night in Miami (2020)

Kammerspielartige Kämpfe: In ihrem Regiedebüt verfilmt Schauspielerin Regina King Kemp Powers' gleichnamiges Bühnenstück, in dem vier Prominente aufeinandertreffen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


25. Februar 1964: Das junge Großmaul Cassius Clay (Eli Goree) hat seinen großen Auftritt. Im Miami Beach Convention Center kämpft der Boxer, der sich später Muhammad Ali nennen wird, gegen Sonny Liston um den Weltmeistertitel im Schwergewicht. Im Publikum sitzt jede Menge Prominenz, unter anderem der Bürgerrechtler Malcolm X (Kingsley Ben-Adir), der Footballspieler Jim Brown (Aldis Hodge), der den Kampf am Ring kommentiert, und der Sänger Sam Cooke (Leslie Odom Jr.). Anschließend wird im Hampton House Motel im afroamerikanischen Stadtteil Overtown gefeiert. Die Gespräche werden schnell politisch, die Stimmung heizt sich auf.

Bildergalerie zum Film

One Night in MiamiOne Night in MiamiOne Night in MiamiOne Night in MiamiOne Night in MiamiOne Night in Miami


FilmkritikKritik anzeigen

Was passieren könnte oder was hätte passieren können, das sind die Grundfragen des Drehbuchschreibens. Ab und an treffen bei der Beantwortung Berühmtheiten aufeinander, und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. In Nicolas Roegs "Insignificance" (1985) etwa kamen vier Prominente der 1950er-Jahre in einem Hotelzimmer zusammen: Marilyn Monroe, Joe DiMaggio, Albert Einstein und Joseph McCarthy. [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2020
Genre: Drama
Länge: 114 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 15.01.2021
Regie: Regina King
Darsteller: Kingsley Ben-Adir als Malcolm X, Eli Goree als Cassius Clay, Aldis Hodge als Jim Brown
Verleih: Amazon Studios

Awards - Oscar 2021Weitere Infos

  • Beste darstellerische Leistung (männliche Nebenrolle) - Leslie Odom Jr.
  • Bestes adaptiertes Drehbuch - Kemp Powers
  • Bester Song
    SPEAK NOW - Musik und Text von Leslie Odom, Jr. und Sam Ashworth



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.