oder

Ma Rainey's Black Bottom (2020)

Das 1927 in Chicago angesiedelte Drama handelt von einer Bluessängerin und ihrer Band im rassistischen Musikgeschäft.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Ma Rainey (Viola Davis) aus Georgia ist als "Mother of the Blues" längst auf dem Höhepunkt ihres Ruhms, als sie im Jahr 1927 in Chicago eine Platte aufnehmen will. Zu ihrer vierköpfigen Begleitband gehört auch der junge, aufstrebende Hornspieler Levee (Chadwick Boseman). Er vertritt eine neue Form des Blues, die mehr zum improvisierenden Jazz tendiert, und die Stücke schneller, nach dem Geschmack eines tanzfreudigen Publikums, spielt. Der Leiter der Begleitband, Cutler (Colman Domingo), weigert sich, Levees Stil zu übernehmen, während die Männer im Proberaum der Plattenfirma auf Ma Rainey warten. Levee glaubt jedoch den weißen Plattenproduzenten Sturdyvant (Jonny Coyne) hinter sich, für den er auch ein eigenes Stück komponiert.

Als Ma Rainey mit großer Verspätung eintrifft, in Begleitung ihrer jungen Geliebten Dussie Mae (Taylour Paige) und ihres Neffen Sylvester (Dusan Brown), weist sie unbeirrt alle in die Schranken. Ihr weißer Manager Irvin (Jeremy Shamos) wird angepflaumt, weil er keine kalten Erfrischungsgetränke besorgt hat. Ma Rainey bestimmt alleine, was gespielt wird und wie. Ihr stotternder Neffe soll eine Songeinleitung einsprechen, auch wenn noch so viele Versuche scheitern. Ma Rainey weiß, dass sie die weißen Männer zu Respekt zwingen kann, weil sie für sie eine Goldgrube ist. Levee hingegen steuert in seiner Unerfahrenheit auf einen Abgrund zu.

FilmkritikKritik anzeigen

Ma Rainey ist eine frühe Legende der professionellen Bluesmusik, zu deren Band zeitweise auch Louis Armstrong gehörte. Das Drama, das ein Schlaglicht auf ihr Selbstverständnis wirft, beschränkt sich auf einen Nachmittag im Sommer 1927. Der Regisseur George C. Wolfe ("Das Lächeln der Sterne") hat es nach dem gleichnamigen Bühnenstück von August Wilson inszeniert. Die Handlung findet als eine Art [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2020
Genre: Drama, Musik
Länge: 94 Minuten
Regie: George C. Wolfe
Darsteller: Viola Davis als Ma Rainey, Chadwick Boseman als Levee, Colman Domingo
Verleih: Netflix

Awards - Oscar 2021Weitere Infos




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.