oder
Passagiere der Nacht
Passagiere der Nacht
© eksystent distribution filmverleih

Passagiere der Nacht (2022)

Les passagers de la nuit

Drama: Eine frisch geschiedene Frau beginnt, nachts beim Radio zu arbeiten – und nimmt eine Jugendliche bei sich auf.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelm??iggutweltklasse 5 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelm??iggutweltklasse 3.9 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 7 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Paris im Jahre 1981: Elisabeth Davies (Charlotte Gainsbourg) hat eine Brustkrebserkrankung und eine Scheidung hinter sich und lebt mit ihren jugendlichen Kindern Mathias (Quito Rayon Richter) und Judith (Megan Northam) in einer Hochhauswohnung in Paris. Als sie als Telefonistin für die nächtliche Radio-Talkshow der Moderatorin Vanda Dorval (Emmanuelle Béart) aktiv wird, avanciert sie bald zu deren Vertretung. Dabei lernt Elisabeth die ganz auf sich allein gestellte Talulah (Noée Abita) kennen und bietet der 18-Jährigen eine Unterkunft. Bald entwickelt Mathias Gefühle für Talulah.

Bildergalerie zum Film "Passagiere der Nacht"

Passagiere der NachtPassagiere der NachtPassagiere der NachtPassagiere der NachtPassagiere der Nacht - Mikha l HersPassagiere der Nacht

Hier streamen


Filmkritikunterirdischschlechtmittelm??iggutweltklasse5 / 5

"Passagiere der Nacht" ist das neue Werk des französischen Regisseurs und (Co-)Drehbuchautors Mikhaël Hers ("Dieses Sommergefühl", "Mein Leben mit Amanda"). Abermals demonstriert der Filmemacher ein überaus feines Gespür für Atmosphäre: Das Familiendrama ist in erster Linie ein sehr stimmiges Mood-Piece, das die Melancholie in der urbanen Dunkelheit perfekt einzufangen vermag und obendrein viel Empathie für seine komplizierten Figuren zeigt.

Zu Beginn sehen wir in Aufnahmen aus dem Jahre 1981, wie sich die Menschen in Paris über die Wahl des Sozialisten François Mitterrand zum französischen Staatspräsidenten freuen. Der Plot ist damit an einem konkreten Ort, in einer konkreten Zeit angesiedelt; die Inszenierung hat jedoch etwas leicht Verträumtes an sich und verleiht der Erzählung so auch etwas Universelles. Es geht um Phasen des Umbruchs und um all die positiven und negativen Begleiterscheinungen solcher Perioden – und nicht zuletzt um innere und äußere Verletzungen sowie die Wege der Heilung. Die Dynamiken innerhalb einer Familie, in der sämtliche Mitglieder über diverse Ecken und Kanten verfügen, wird ohne dramatische Zuspitzungen und gerade dadurch besonders glaubhaft erfasst. Die Kamera von Sébastien Buchmann erzeugt wunderbare Bilder, etwa wenn die Protagonistin Elisabeth in ihrer Hochhauswohnung über die Stadt blickt oder wenn die jugendlichen Figuren im Kino sitzen.

Charlotte Gainsbourg ("Nymphomaniac") liefert in der Hauptrolle eine zurückhaltende und zugleich unfassbar starke Leistung und wird von ihren jungen Co-Stars Quito Rayon Richter, Noée Abita und Megan Northam hervorragend unterstützt. Wenn die Kleinfamilie in der Wohnung zu tanzen anfängt, möchten wir als Publikum einfach nur mittanzen.

Fazit: Ein in seiner Stille äußerst intensiver Film über Familie und Fürsorge, Veränderung und Heilung – mit einer ganz großartigen Charlotte Gainsbourg!




TrailerAlle "Passagiere der Nacht"-Trailer anzeigen

Zum Video: Passagiere der Nacht

Besetzung & Crew von "Passagiere der Nacht"

Land: Frankreich
Jahr: 2022
Genre: Drama
Originaltitel: Les passagers de la nuit
Länge: 111 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 05.01.2023
Regie: Mikhaël Hers
Darsteller: Charlotte Gainsbourg als Elisabeth Davies, Quito Rayon Richter als Mathias Davies, Noée Abita als Talulah, Megan Northam als Judith Davies, Thibault Vinçon als Hugo
Kamera: Sébastien Buchmann
Verleih: eksystent distribution filmverleih

Verknüpfungen zu "Passagiere der Nacht"Alle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.