oder

Ein kleines Stück vom Kuchen (2024)

Keyke mahboobe man

Drama über eine ältere Witwe in Teheran, die einen Mann kennenlernen will.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelm??iggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelm??iggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die Witwe Mahin (Lily Farhadpour) leidet mit ihren 70 Jahren unter wachsender Einsamkeit. Die Tochter lebt in Europa, die Freundinnen kommen nur noch selten zusammen in der großen Stadt Teheran. Das Schwimmbad hat für Frauen nur vormittags geöffnet, aber dann liegt Mahin, die nachts nicht schlafen kann, im Bett. Eines Tages beschließt sie, auszugehen und nach einer Männerbekanntschaft Ausschau zu halten. In einem Restaurant für Rentner isst der Taxifahrer Faramarz (Esmail Mehrabi) allein sein Mahl. Sie lädt ihn ein, sie zu besuchen. Er sagt zu, obwohl das Vorhaben geheim bleiben muss, weil es im Iran gegen Sitte und Gesetz verstößt.

Bildergalerie zum Film "Ein kleines Stück vom Kuchen"

Ein kleines Stück vom KuchenEin kleines Stück vom KuchenEin kleines Stück vom KuchenEin kleines Stück vom KuchenEin kleines Stück vom Kuchen

Hier streamen


Filmkritikunterirdischschlechtmittelm??iggutweltklasse4 / 5

"Ein kleines Stück vom Kuchen“: Stunden späten Glücks

Viele Spielfilme erzählen von der Unfreiheit, die den Menschen im Iran das Leben schwermacht. Eine Altersgruppe kommt dabei in der Regel zu kurz. Dieser nimmt sich "Ein kleines Stück vom Kuchen“ mit der Geschichte einer Seniorin in Teheran an. Sie hat keine Lust, sich als alleinstehende Witwe den Vorschriften in der Islamischen Republik zu beugen, die ihr Spaß in den eigenen vier Wänden verbieten. Das Regieduo Maryam Moghaddam und Behtash Sanaeeha ("Ballade von der weißen Kuh“) filmt auf mutige Weise eine Frau so, wie sie sich in ihrem Haus bewegt – ohne Kopftuch. Zur Filmpremiere im Wettbewerb der Berlinale 2024 durften die beiden Filmemacher*innen nicht aus dem Iran anreisen.

Vorschriften, Verbote, Bespitzelung

Mahin ist noch lange nicht zu alt, um das Leben zu genießen. Doch die Zeiten, als sie elegant gekleidet ausgehen durfte, sind lange vorbei, wie sie klagt. Ein Besuch im einstigen Lieblingslokal verläuft enttäuschend: Die Kaffeegetränke heißen anders, die Karte müsste mit dem Handy gescannt werden. Im Park wird sie spontan zur Heldin und eilt einer jungen Frau zu Hilfe, welche die Sittenpolizei in ihr Auto zerren will. Ihr Kopftuch war nicht ordnungsgemäß gebunden. Wolle man sie deswegen umbringen, empört sich Mahin lauthals.

Die Unfreiheit der Frauen steht in diesem Film im Mittelpunkt. Die Kontrollansprüche des Regimes entlarven sich als lächerlich, wenn die Seniorin ihren Gast vor den neugierigen Blicken spitzelnder Nachbarn verstecken muss. Dabei freut sie sich doch so, endlich jemanden mit ihren Kuchen zu verwöhnen. Und der alte Taxifahrer nimmt dankbar an.

Zeit, mal wieder Wein zu trinken

Mahin und der Taxifahrer sind nicht zu alt, um sich einen schönen Abend vorzustellen: Wein, Essen im Garten, Musik, Tanz und vielleicht sogar Liebe. Die verbotenen Genüsse wollen sie sich jetzt einfach gönnen! Es ist herrlich anzuschauen, wie beide aufblühen, indem sie nur das tun, was anderswo auf der Welt selbstverständlich ist. Dieser eine schöne Abend steht in einem starken Kontrast zum ersten Teil des Films. Das zurückeroberte Privatleben gleicht einem Paradies, das geballte Entschädigung für Jahre der Entsagung verspricht.

Mahin als selbstbewusste Genießerin und der nur scheinbar schüchterne Gast, der sich noch schnell blaue Pillen besorgt hat, pfeifen plötzlich wie Kinder auf Vernunft und Mäßigung. Das Finale bietet dem Publikum ein Wechselbad der Gefühle. Anders als es der Titel vermuten lässt, wird man für den Kinobesuch reich belohnt. Denn dieses Drama berührt mit seinem außergewöhnlichen Stoff auf kluge Weise das Herz.

Fazit: Eine alte Frau in Teheran beschließt, ihrer Einsamkeit zu entfliehen und lädt verbotenerweise einen Taxifahrer zu sich ein. Das Regieduo Maryam Moghaddam und Behtash Sanaeeha entlarvt mit dieser anrührenden und humorvollen Geschichte die absurden Bemühungen des iranischen Regimes, den Menschen sogar ihr Privatleben zu vermiesen. Der Blick auf die Seniorin, welche sich mit ihrem Gast eine regelrechte Oase des Vergnügens freiräumt, ist feministisch geschärft.








TrailerAlle "Ein kleines Stück vom Kuchen"-Trailer anzeigen

Zum Video: Ein kleines Stück vom Kuchen

Besetzung & Crew von "Ein kleines Stück vom Kuchen"

Land: Iran, Frankreich, Schweden, Deutschland
Weitere Titel: My Favourite Cake
Jahr: 2024
Genre: Drama, Komödie
Originaltitel: Keyke mahboobe man
Länge: 97 Minuten
Kinostart: 11.07.2024
Regie: Maryam Moqadam, Behtash Sanaeeha
Darsteller: Lili Farhadpour, Esmaeel Mehrabi, Mohammad Heidari, Melika Pazouki
Kamera: Mohamad Hadadi
Verleih: Alamode Film

Verknüpfungen zu "Ein kleines Stück vom Kuchen"Alle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.