VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Fräulein Smillas Gespür für Schnee
Fräulein Smillas Gespür für Schnee
© Constantin Film

Zum Video: Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Fräulein Smillas Gespür für Schnee (1996)

Smilla's Sense of Snow

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 6 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Isaiah ist tot. Der kleine Junge ist vom Dach eines Appartementhauses gestürzt, nur ein paar Tage vor Weihnachten. Ein Unfall, der niemanden wirklich bewegt. Nur eine trauert um ihn: Smilla Jasperson, die Eisforscherin. Smilla war die einzige "Freundin" Isaiahs, der mit seiner Mutter aus Grönland kam und nie wirklich heimisch wurde in der großen fremden Stadt Kopenhagen. Und Smilla weiß: es war kein Unfall, es war Mord. Auch ihre Mutter war Grönländerin. Weil Smilla an dem Jungen hing und durch ihre Mutter eine besondere Nähe mit den Menschen der Arktis verbindet, beginnt sie ihre eigenen Nachforschungen. Denn niemand schenkt ihrem Verdacht Glauben. Schon bald zeigt sich, daß ihr Vorhaben schwierig ist. So muß sie das Mißtrauen von Isaiahs Mutter Juliane überwinden, die sich auf den Straßen von Kopenhagen herumtreibt. Auch die Behörden mißbilligen ihre Eigeninitiative und stellen sich ihr in den Weg.
Doch Smilla ist fest entschlossen, die Wahrheit zu finden. Und langsam, aber beharrlich bewegt sie sich vorwärts, der noch kaum sichtbaren Spur folgend: Warum kassiert Isaiahs Mutter eine monatliche Pension von einer geheimnisvollen Organisation? Der Grund dafür liegt weit zurück und weist auf eine merkwürdige Expedition hin, ein mysteriöser Unfall irgendwann im Jahr1966. Was weiß Elsa Lübing über diese Expedition? Die ungewöhnliche Frau scheint sich an mehr zu erinnern, als sie zugibt. Wie kann sie ihrem Vater, dem erfolgreichen Prominentenarzt Moritz Johnson, näher kommen? Er hat den Tod seiner Frau nie überwunden und die Beziehung zu seiner Tochter ist gespannt. Aber gerade er könnte Smilla bei ihrem Vorhaben sehr helfen. Außerdem ist da ihr Nachbar, der unauffällige Mechaniker, der immer wieder ihre Wege kreuzt. Wie weit kann sie ihm vertrauen? Welche Rolle spielt der geheimnisvolle Tork, der immer wieder auftaucht? Alles spricht dafür, daß er im Zentrum eines internationalen Komplotts steht, bei dem es um enorme wirtschaftliche Interessen und politische Verwicklungen geht. Besonders Tork scheint Smillas Neugier entschieden zu weit zu gehen. Schon fühlt sie sich auf Schritt und Tritt beobachtet. Und ihr Leben ist nun in ständiger Gefahr.
Smilla weiß: das Rätsel um Isaiahs Tod wird sie nur lösen, wenn sie das Geheimnis um Tork aufdeckt. Sie beschließt, ihn zu finden, um Licht in seine dunklen Machenschaften zu bringen. So kommt sie auf das Schiff Kronos, das unterwegs ist ins grönländische Eis. Ein Geisterschiff, das der müde, dem Spiel verfallene Kapitän Lukas kaum noch im Griff hat. Und je weiter Smilla in Torks Welt vordringt, umso gefährlicher offenbart sich seine Gegenwart.
Rauschgift, Menschenexperimente, skrupellose Wissenschaftler - der Tod scheint allgegenwärtig. Smilla weiß: Tork ist zu mächtig, um ihn mit seinen Waffen zu schlagen. Und diese Reise wird sie nur überleben, wenn sie sich das Land zum Verbündeten macht. Mit ihrem Wissen um die Welt aus unbarmhärziger Kälte und ewigem Eis...

FilmkritikKritik anzeigen

Kaum hat dieser Film die Berlinale 1997 eröffnet, da läuft er auch schon in allen Kinos. Oder noch krasser: Er läuft seit Donnerstag in den deutschen Kinos, nur Berlin hinkt mit einem Sonderstatus hinterher, damit der große gefeierte "Eröffnungsfilm" nicht schon nachmittags in den Großstadtkinos für das einfache Publikum läuft. Klingt nach Klüngel? Klingt nach Eichinger, aber dazu später mehr. [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Schweden, Dänemark, Deutschland
Jahr: 1996
Genre: Thriller
Länge: 121 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 13.02.1997
Regie: Bille August
Darsteller: Peter Capaldi, Mario Adorf, Agga Olsen

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.