VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: High School High

High School High (1996)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Böse Kinder gibt es nicht, denn jeder trägt während seiner Schulzeit das Potential eines super Schülers in sich; es muß nur geweckt werden. Mit diesem Vorsatz ( dessen Ungültigkeit sich schon am Alkoholabsatz in Lehrerzimmern erkennen läßt ) vor den rosarot-bebrillten Augen verläßt der Lehrer Richard Clark (gespielt von Saturday Night Live-Comedian Jon Lovitz; Nebenrollen u. a. in City Slickers II, A League of Their Own) die ihm vertraute und schön geordnete Welt der elitären Wellington School. Nicht zuletzt auch, um aus dem Schatten des respektierten Rektors, seines Vaters Thaddeus Clark, (verkörpert vom renomierten Shakespeare-Darsteller John Neville) herauszutreten.

So findet Richard sich dann auch promt im anderen Extrem wieder, nämlich vor einer heruntergekommenen High School irgendwo im Ghetto von LA. Der Stacheldraht, die Explosionskrater, die ausgebrannten Autos sowie der schuleigene Schießplatz und der angegliederte Friedhof zeugen von der gewalt-igen Herausforderung, die sich zwischen ihm und seiner idealen heilen Welt auftürmt.

Doch nicht nur die Umgebung macht ihm zu schaffen; vielmehr gehen dem armen Richard die nicht gerade sehr eifrigen Schüler an die Substanz. So macht er im Lauf der Zeit mit einer vielzahl schultechnisch gut einsetzbarer Waffen, von Papierkügelchen über Fußketten bis hin zu Handfeuerwaffen, Bekanntschaft. Darüber hilft ihm die bahnbrechende Erkentnis der Teens, nämlich daß Bücher geöffnet werden können, auch nur kurzzeitig hinweg; es ist aber immerhin schon mal ein Anfang.

Wenigstens scheint Richards naiv-unschuldige bisweilen träumerische Art bei der hübschen Kollegin Victoria Chappell (der uns allen wenn nicht aus True Lies oder Rising Sun, so doch aus Wayne's World bekannten Tia Carrere) gut anzukommen. Allerdings hat er auch im Kollegium ein kleines Problem: ebendieser realitätsferne Idealismus wurmt die bodenständige Rektorin Evelyn Doyle (Louise Fletcher; Oskar für “Nurse Ratched” in One Flow Over the Cuckoo's Nest). Ihre Philosophie ist es, durch Zucht und Ordnung den Schaden so klein wie möglich zuhalten, da den Schülern aufgrund ihrer ablehnenden Haltung sowieso nichts zu vermitteln ist.

Doch da erscheint ein Hoffnungsfunken in Person des Schülers Griff McReynolds (Mekih Phifer; Clockers); einem harten Burschen mit einem überraschenden, lang gehegten Traum...

FilmkritikKritik anzeigen

Mit High School High will sich David Zucker wohl etwas von seinem bisher eher cartoonigen Genre à la Nackte Kanone entfernen. Ja, zuerst wollte er sogar eine richtig klassische High School Geschichte auf Zelluloid bannen. Doch ich meine, zum Glück hat er davor einen Rückzieher gemacht und zumindest Teile seines bisherigen humoristischen Erfolgskonzeptes mit in den Film eingebracht. So kann hinter [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1996
Genre: Komödie
Länge: 85 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 12.12.1996
Regie: Hart Bochner
Darsteller: Mekhi Phifer, John Neville, Jon Lovitz

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.