Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Die Anfänger

Die Anfänger (1995)

Apprentis

Ein erfolgloser Schriftsteller trauert seiner Liebe nach...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Verzweifelt klopft Antoine an die Wohnungstür seiner großen Liebe Valerie. Aber Valerie ist nicht da. Aber auch wenn sie es wäre, was hätte das für einen Sinn? Schon längst sind die beiden kein Liebespaar mehr. Schon lange hat Valerie Antoine verlassen. Völlig am Boden zerstört findet Antoine Unterschlupf bei einem Bekannten. Und ehe er es sich versieht, teilt er die großzügig geschnittene Wohnung mit einem Typen namens Fred. Nur langsam freundet sich das ungleiche Paar miteinander an. Zwei Looser, die - jeder auf seineArt - aus dem Tritt geraten sind. Zwei gescheiterte Existenzen, denen in all den Jahren nur mehreine einzige Fähigkeit geblieben ist: sich - und anderen etwas vorzumachen.

Antoine, eher klein und ängstlich, hat immer noch nicht das Stück geschrieben, das ihn als Schriftsteller berühmt machen sollte, und schlägt sich mit Artikeln für ein billiges Karate-Magazin durch. Fred, eher groß und lässig, klaut immer noch Babybel im Supermarkt und hält sich im Bedarfsfall für einen begnadeten Fotografen. Kurz, sie schleppen sich so durch - zwischen Geldproblemen, Ärger mit der Wohnung und Frust im Liebesleben.
Doch wie Hinterhof-Katzen fallen die beiden selbst bei größten Schwierigkeiten immer wieder auf die Füße. Als Fred beim Klauen erwischt wird, opfert Antoine den letzten Centime, um ihn auszulösen. Im Gegenzug steht Fred seinem neuen Freund moralisch treu zur Seite, wenn Antoine wieder einmal mit seinem Schicksal hadert. Kein Zweifel, der Alltag nimmt die beiden hart an die Kandare. Antoine will sich mit dem Erstellen von Kreuzworträtseln ein paar Francs hinzuverdienen, scheitert aber schon an der ersten Hürde. Fred, so scheint es, hat etwas mehr Glück. Durch
Zufall begegnet er der attraktiven Agnes, die sich von ihm Portraitfotos anfertigen lassen will. Allerdings entspricht das Resultat nicht ihren Erwartungen und Fred muß noch einmal antreten - oder er kann sein Honorar ein für alle Mal abschreiben.
Doch eigentlich plagt Antoine und Fred ein ganz akutes Existenzproblem: Die Großmutter des kulanten Vermieter-Freundes will die Wohnung verkaufen. Im Klartext heißt das: bald stehen die beiden auf der Straße! Es sei denn, Großmama wird umgestimmt. Also machen sich die Freunde auf, um der alten Dame einen Besuch abzustatten. Diese erweist sich allerdings als äußerst senil, wenn nicht gar geistig verwirrt. Unverrichteter Dinge ziehen sie wieder ab.
Am nächsten Morgen - ein neuer Schock! Als Antoine und Fred noch seelig schlafen, platzt plötzlich eine Wohnungsmaklerin samt einem Troß potentieller Nachmieter in ihr Schlafzimmer. Peinliches Berührtsein allenthalben. Zwar verziehen sich die Eindringlinge fürs erste wieder, aber eins ist klar: Die Sache steht Spitz auf Knopf. ln einer Anwandlung von Tristesse besucht Antoine, zusammen mit seiner Herzensfreundin Sylvie seine Mutter, in der Nervenheilanstalt. Doch anstatt Nestwärme bekommt Antoine Unverständnis undAblehnung zu spüren. Ein Downer, den er gerade noch gebraucht hat! "Was mich nicht umbringt, macht mich stark" nach diesem alten Nietzsche-Wort - rappeln sich die beiden noch einmal auf und versuchen anderswo Unterschlupf zu finden. Und tatsächlich bietet man ihnen neuen Wohnraum an - allerdings fur 25.000 Francs Kaution im voraus.

Dieser erneute Tiefschlag setzt bei Antoine und Fred bisher nicht gekannte kriminelle Energien frei. Und noch in derselben Nacht brechen sie im Büro des Karate-Magazins ein, um den Safe um seinen Inhalt zu erleichtern. Der höchst dilettantische Bruch wird sogar belohnt: Die Beute kann sich sehen lassen. Doch schon am nachsten Morgen plagen Antoine morderische Gewissensbisse. Er will das Geld wieder zurückbringen. Fred allerdings ist von dieser komplett hirnrissigen Sühneaktion gar nicht begeistert. Sein cooler Komentar: "Komm, leg dich wieder hin und versuch' zu schlafen. Komm endlich ins Bett!" Plötzlich nehmen die Dinge eine zunehmend fatale Eigendynamik an. Der Inhaber des Karate-Magazins zitiert Antoine noch am selben Tag in sein Büro. Die Putzfrau hat Antoines Schlüssel neben dem Safe gefunden! Antoine findet sich auf der Matte eines Übungsraums wieder. Sein "Ex-Verleger" will es sich nicht nehmen lassen, Antoine schlagkräftig in die Geheimnisse des Karate-Sports einzuweihen...

Bildergalerie zum Film

Anfänger

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Frankreich
Jahr: 1995
Genre: Tragikomödie
Länge: 97 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 13.02.1997
Regie: Pierre Salvadori
Darsteller: Guillaume Depardieu, François Cluzet, Marie Trintignant
Verleih: Nil Film,

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.