Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kameradschaft (1931)

Tragédie de la Mine, La

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


In einer Kohlengrube an der deutsch-französischen Grenze ereignet sich eine Gasexplosion. Deutsche Kumpels kommen ihren französischen Kameraden zu Hilfe. Georg Wilhelm Pabsts eindrückliches Plädoyer für Pazifismus und Humanismus besticht durch Authenzität, Realitätsnähe und eine virtuos geführte Kamera, die die bedrückende Enge unter Tage ebenso atmosphärisch dicht zu vermitteln vermag wie das Ausgeliefertsein gegenüber unberechenbaren Naturkräften. Ein Aufruf zur Solidarität über alle Grenzen hinweg.

Der 1931 uraufgeführte Film wurde zwei Jahre später von der NS-Zensur verboten. Das dem Film zugrunde liegende Grubenunglück ereignete sich 1906 in der französischen Zeche Courrières; damals waren deutsche Bergleute ihren französischen Kollegen zu Hilfe gekommen.

G. W. Pabsts Film wurde auch unter den Titeln "Grubentragödie" und "Kameradschaft Sohle VI" veröffentlicht.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Frankreich
Jahr: 1931
Genre: Drama
Länge: 93 Minuten
Kinostart: 20.03.1997
Regie: Georg Wilhelm Pabst
Darsteller: Alexander Granach, Fritz Kampers, Ernst Busch




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.