oder

Honig und Asche (1996)

Miel et Cendres

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Leila flieht vor den dauernden Schlägen des Vaters. Doch ihr heimlicher Freund weist sie ab, hinter ihm steht seine Mutter. Die verlorene Leila geht in die Stadt, beginnt ein Studium, das sie sich durch Prostitution finanzieren muß. Nach dem Abschluß des Studiums - und nach letztem Freier - macht ihr ein früher scheinbar verständnisvoller Kommilitone klar, daß sie der "Schmach" nicht entkommen wird. Laila landet im Gefängnis, weil sie sich gegen ihre Vergewaltigung wehrt.
Die Studentin Amina heiratete ihren Professor; nach Jahren der Ehe schlägt er sie wegen seiner Wahnvorstellungen krankenhausreif. Das stille Leiden, die Sorge um das gemeinsame Kind unterbrechen Träume einer besseren, liebevollen Vergangenheit.




FilmkritikKritik anzeigen

Zu den besonderen Entdeckungen beim letztjährigen Filmfestival von Locarno zählte "Honig und Asche" von Nadia Fares. Die in der Schweiz geborene, in den USA ausgebildete Regisseurin, verfolgt in ihrem Erstling Schicksale nordafrikanischer Frauen. Die Frauen des Films erleiden eine Menge, schon in den ersten zehn Minuten werden sie verprügelt und fast vergewaltigt. Aber sie tanzen auch [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Schweiz, Tunesien
Jahr: 1996
Genre: Drama
Länge: 80 Minuten
Kinostart/Streaming: 29.05.1997
Regie: Nadia Fares
Darsteller: Nozha Khouadra, Amel Ledhili, Samia Mzali
Verleih: Kairos Film



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.