VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

In Berlin ist der Abend im Kino am billigsten

Reisemagazin vergleicht Kinopreise in sieben Städten

Wer schon mal in London war weiß, es ist eine ziemlich teure Stadt. Eine Pizza ist kaum unter 20 Mark zu haben und auch für einen Kinobesuch muß man ziemlich tief in die Tasche greifen, wie das Reisemagazin "Geo Saison" in einem Kinopreis-Vergleich von sieben Städten feststellte. Ganze 8,50 Pfund, also umgerechnet 26 Mark, zahlt, wer an einem Freitagabend ins Londoner "Virgin Trocadero" gehen will. Und nebenbei erwähnt sind auch andere Londoner Kinos mit Eintrittspreisen zwischen 7,50 und 9,00 Pfund dabei. Eine Karte im Berliner Zoopalast wirkt dagegen wie ein Schnäppchen: 13 Mark muß man hier im Durchschnitt berappen. In New York, wo Verbraucherschützer wegen zu hoher Eintrittspreise zum Boykott einiger Kinos aufgerufen haben, bezahlen Kinogänger durchschnittlich 9,54 Dollar (18,60 Mark), in Zürich wechseln 15 Franken, also 18,75 Mark, den Besitzer. Das "Mann's Chinese Theater" in Los Angeles ist da schon etwas günstiger, 8,50 Dollar oder 16,60 Mark kostet die Eintrittskarte trotz der Touristenattraktion - die in Beton gegossenen Hand- und Fußabdrücke der Stars - direkt vor der Eingangstür. Auch in Amsterdam und Wien zahlt man für einen Abend im Kino mehr als in Berlin: In Amsterdam kostet der Eintritt 15,60, in Wien noch 13,50. Soll heißen: Trotz auch hierzulande rapide steigender Eintrittspreise wird man im Urlaub kaum billiger davonkommen...



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.