VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Inbegriff des amerikanischen Filmhelden?

Harrison Ford wird vom American Film Institute ausgezeichnet

Harrison Ford wird der erste Schauspieler des neuen Jahrtausends sein, der von dem American Film Institute (AFI) mit dem Life Achievement Award ausgezeichnet wird.

Harrison Ford wird der erste Schauspieler des neuen Jahrtausends sein, der von dem American Film Institute (AFI) mit dem Life Achievement Award ausgezeichnet wird, wie der AFI-Vorsitzende Tom Pollack am Montag bekannt gab.

Damit wird Ford der 28. Filmschaffende, dem der prestigeträchtigen Preis überreicht wird. Es sei passend, erklärte Pollack, "dass das AFI das neue Jahrtausend damit beginnt, Harrison Ford zu ehren, einen der populärsten Schauspieler unserer Tage." Außerdem sei Ford "der Inbegriff des amerikanischen Filmhelden" und werde mit Sicherheit eine "führende Rolle" spielen, wenn zukünftige Filmhistoriker über das 20. Jahrhundert sprechen. Großes Lob vor einen Mann, der einst glaubte keine großen Chancen im Filmgeschäft zu haben. Fords Karriere begann in den 60er Jahren als Vertragsschauspieler bei Columbia und Universal, mit seinem Auftritt als Han Solo in "Star Wars" wurde er weltberühmt. Ein Oscar war ihm bislang jedoch noch nicht vergönnt, nur einmal, 1985 für seine Rolle in dem Peter Weir Film "Der einzige Zeuge", wurde Ford nominiert. Der AFI Life Achievement Award wurde 1973 zu Ehren von "Einzelpersonen die mit ihren Leistungen im Laufe ihrer Film- und Fernseh-Karriere zur Bereicherung der amerikanischen Kultur beigetragen haben" eingeführt. 1999 ging der Preis an Dustin Hoffman, unter den vorherigen Preisträgern finden sich unter anderem Alfred Hitchcock, Fred Astaire, Kirk Douglas, Elisabeth Taylor, Lillian Gish, Martin Scorsese und Jack Nicholson.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.