VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Ignoranter Egomane?

Sylvester Stallone von Ex-Personal verklagt

Gutes Personal zu finden ist angeblich ziemlich schwer - einen guten Boss zu bekommen offenbar ebenfalls.

Gutes Personal zu finden ist angeblich ziemlich schwer - einen guten Boss zu bekommen offenbar ebenfalls. Und Sylvester Stallone gehört auf keinen Fall in die Kategorie guter Boss, behauptet zumindest Maria Vivanco, für die Stallone ein ekelhafter, bösartiger und ignoranter Egomane ist. Ihr Wissen bezieht Vivanco hauptsächlich mal aus eigener Erfahrung und von dem Hauspersonal, mit dem sie vor vier Jahren bei Stallone gearbeitet hatte. Hausmädchen und Köche sollten das Haus des Actionstars über Weihnachten in Schuss halten, sie wurden jedoch nach der Hälfte der Vertragslaufzeit von Stallones Ehefrau Jennifer Flavin gesammelt auf die Strasse gesetzt. Dabei soll der Darsteller auch noch die Dreistigkeit besessen haben, nur ein Viertel des ausgehandelten Lohns zu bezahlen. Dafür hat Vivanco nun etwas verspätet Klage wegen Vertragsbruch eingereicht - 1,5 Mio. Dollar verlangt sie gemeinsam mit den von Stallone geschmähten Angestellten. Stallone habe seine Angestellten mit allerlei Fiesimatenten gestriezt: Unter anderem soll es ihnen verboten worden sein, mit Stallones Mutter Jackie Stallone, die ebenfalls in der Villa wohnt, zu sprechen; Sly selbst habe niemand direkt in die Augen schauen dürfen, wenn er den Raum betrat, musste das Personal sich schleunigst zurückziehen; um auf Toilette zu gehen habe man um Erlaubnis fragen müssen; Essen habe man sich selbst mitbringen müssen und selbst von Essensresten habe man nicht kosten dürfen; außerdem sei das Personal angewiesen worden, das Gepäck von prominenten Gästen zu durchsuchen - es hätte ja jemand ein Handtuch mitgehen lassen können. Gefeuert wurden die Angestellten schließlich, nachdem Flavin herausgefunden habe dass Stallones Mutter das Personal mit Geschenken beglückt hatte. Mit der Klage habe sich Vivanco denn auch aus Angst so lange Zeit gelassen. Erst ihre Schwester habe sie auf ihrem Sterbebett davon überzeugen können, den Rechtsweg einzuschlagen um Stallone und seine Frau für ihre Gemeinheiten büßen zu lassen. Der Anwalt des Schauspielers nennt die Behauptungen der Ex-Angestellten "reine Erfindung".



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.