VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Klage gegen Disney eingereicht

Drehbuchautor fordert 5% Gewinnbeteilgung

Der Drehbuchautor des Films "Mighty Ducks" hat Walt Disney Pictures sowie Disneys Hockey-Team "Mighty Ducks of Anaheim" verklagt, da er glaubt, im stünden einige Prozent an den Gewinnen aus dem Verkauf von Merchandisingartikeln,

Der Drehbuchautor des Films "Mighty Ducks" hat Walt Disney Pictures sowie Disneys Hockey-Team "Mighty Ducks of Anaheim" verklagt, da er glaubt, im stünden einige Prozent an den Gewinnen aus dem Verkauf von Merchandisingartikeln, sowie eine Vergütung für die Nutzung des Namens zu.

Drehbuchautor Steven Brill erklärte in seiner Klageschrift, Disney mache durch seine Arbeit ein Vermögen, habe ihm jedoch nicht einen Penny von dem bezahlt, was ihm zustehe. Er nimmt an, daß Disney mit den "Mighty Ducks" durch die Kinoauswertung, Videoverkäufe, TV-Auswertung und Verkauf von Merchandising wenigstens 1 Milliarde Dollar eingenommen hat.

Brill hatte die Drehbücher der drei "Mighty Ducks"-Filme geschrieben bzw. mitgeschrieben und bei den letzten beiden Teilen als ausführender Produzent fungiert. Da er sich von dem Studio ein klein wenig hintergangen fühlt, fordert Brill nun 5 % aller Einnahmen, die durch die Nutzung des Logos und des Namens, die angeblich seinem Köpfchen entstammen, in Disneys Portokasse geflossen sind. Damit stehen für ihn und Disney wenigstens 50 Mio. Dollar auf dem Spiel.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.