VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

"Kampfstern Galactica" soll ins Kino kommen

Comeback auf der großen Leinwand

Glen L. Larson, Schöpfer dieser Zukunfts-Saga, wird bald der Galactica zu einem Comeback auf Breitwand verhelfen. Zur Zeit befinden sich die Verhandlungsgespräche um die unabhängige 40 Mio. Dollar-Produktion in der Schlußphase. Der Branchenzeitung Variety zufolge werden Larson und Produzent Todd Moyer den 'Kampfstern Galactica' im September als neuen Kinofilm in innovativen Dimensionen präsentieren. Die Dreharbeiten werden, höchstwahrscheinlich aufgrund niedriger Produktionskosten, in Luxemburg stattfinden.
Die Grundidee der alten Trilogie: Überlebende von in prähistorischer Zeit gegründeten menschlichen Kolonien im Weltraum, suchen ihren Ursprungsplaneten, die Erde. Dort erhoffen sie sich Hilfe und Unterschlupf vor den Robotern, die ihre Zivilsation zerstört haben und sie nun verfolgen. Sie finden ihren Ursprungplaneten nach einer langen Odyssee durch die Gefahren der Galaxis. Doch ihre Hoffnungen auf Rettung werden bitter enttäuscht, als sie dort eine primitive Zivilisation vorfinden, die nicht in der Lage ist, ihnen zu helfen.
Die 21-teilige Serie, die Ende der 70er Jahre erlang, trotz niedrigen Einschaltquoten in ihren Anfängen, bald einen Kultstatus. Dies beweisen unzählige Fanartikel, Romane, Comics und Websites, insbesondere seit dem die Serie ein weiteres Mal ausgestrahlt wurde. Daher prophezeit Produzent Moyer dem "Glücksstern" Galactica eine durchaus rosige Zukunft: "Kampfstern Galactica hat eine illustre Geschichte, eine große Fangemeinde und daher ein enormes Potential ein erfolgreicher Kinofilm zu werden."
Das Drehbuch, von Mike Finch verfasst, soll dort ansetzen, wo die Serie endete und sich vor allem auf die Figur Commander Cain konzentrieren. Bisher fanden noch keine Castings statt, doch man wird, ob in Haupt- oder Nebenrollen, sicherlich einige Gesichter der alten Serie zu sehen bekommen. An dem wohl wichtigsten Element des Filmprojekts, den Spezialeffekten, soll in Eigenregie von Moyers Gesellschaft NO Prisoners 3DFX, gebastelt werden. Moyer und Larson versprechen, wie sollte es anders sein, eine kreative und meistervolle Arbeit abzuliefern.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.