VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Michael Fassbender
Michael Fassbender
© BANG Showbiz

"Shame":

10 Fakten über Michael Fassbender

Michael Fassbender wurde am 02.04.1977 in Heidelberg geboren. Sein Vater Josef Fassbender stammt aus Deutschland, seine Mutter Adele aus Irland. Als Michael Fassbender 2 Jahre alt war, siedelte die Familie nach Killarney im Südwesten Irlands um, wo er mit seiner großen Schwester Catherine aufwuchs. Angeblich ist Michaels Mutter Adele die Ur-Großnichte des irischen Nationalhelden Michael Collins, einem der Anführer des irischen Unabhängigkeitskampfes in den Jahren 1919 bis 1922. Bekannt wurde Michael Fassbender durch seine Rolle als Sgt. Burton „Pat“ Christenson in der preisgekrönten epischen Miniserie „Band of Brothers“ (2001), an der Steven Spielberg und Tom Hanks als Produzenten mitwirkten. Sein Debüt auf der großen Leinwand gab er in Zack Snyders Blockbuster „300“ (2006). Derzeit ist Michael einer der fleißigsten Schauspieler Hollywoods. Dabei ist er unglaublich wandelbar und zeigt sowohl in Arthouse-Filmen wie „Eine dunkle Begierde“ und „Jane Eyre“ als auch in großen Mainstream-Produktionen wie „X-Men – Erste Entscheidung“ und dem mit Spannung erwarteten „Prometheus“ von Ridley Scott sein Können. Jüngst wurde er auch für das nächste Projekt von Ridley Scott, den Film „The Counselor“, als Favorit auf die Hauptrolle gehandelt. Michael Fassbender erhielt bei den Filmfestspielen von Venedig die Auszeichnung als Bester Schauspieler für seine Hauptrolle in SHAME (Kinostart 01.03.12) und wurde für einen Golden Globe nominiert. In der eindringlichen Charakterstudie schlüpft er in die Rolle eines attraktiven, smarten und beruflich erfolgreichen Dreißigers in New York. Doch sein Alltagsleben kann ihn nicht befriedigen, deswegen füllt er die Leere mit einem exzessiven Sexleben voller One-Night-Stands und sinnloser Affären. Seine Fassade erhält er dabei immer aufrecht – bis seine Schwester Sissy (Carey Mulligan) plötzlich bei ihm auftaucht und seinen Lebensrhythmus völlig aus dem Takt bringt. Michael Fassbender spricht recht gut Deutsch. Nach dem Umzug seiner Familie nach Irland bestand die Mutter darauf, dass bei Tisch weiterhin Deutsch gesprochen wurde, die Sommerferien verbrachte er oft mit deutschen Verwandten. Dennoch musste er seine Sprachkenntnisse erst noch einmal etwas auffrischen, als er die Rolle des zweisprachigen Lt. Archie Hicox in Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ übernahm. In Interviews hat Fassbender Interesse daran geäußert, einmal in einer deutschsprachigen Film- oder Theaterproduktion mitzuwirken. In SHAME ist Michael Fassbender mehrfach im Adamskostüm zu sehen – von vorne gefilmt und völlig ohne kaschierendes Feigenblatt. Die Szenen hinterließen nicht nur bei der Frauenwelt bleibenden Eindruck. George Clooney konnte sich bei seiner Dankesrede anlässlich der Golden Globe-Verleihung einen kleinen süffisanten Kommentar nicht verkneifen: „Jetzt mal ehrlich, Michael, so kannst Du doch auch noch Golf spielen, wenn Du die Hände hinter dem Rücken lässt.“ Michael entpuppte sich in einer MTV-Show dann auch noch als veritabler Penis-Experte, als er mehrere prominente Kollegen nach Ansicht ihres Genitals identifizieren konnte.
Eine Sache hat Michael Fassbender mit Robert de Niro und Christian Bale gemeinsam: Er weiß, wie es sich anfühlt, wenn man für die Schauspielerei in kurzer Zeit drastisch abmagern muss. Für seine Rolle im Film „Hunger“ nahm er mit einer Diät auf Basis von Nüssen, Beeren und Sardinen in 10 Wochen mehr als 15 Kilo ab und wog am Schluss bei einer Körpergröße von 1,85 m nur noch 59 kg. Nur so meinte er den Hungerstreik des IRA-Häftlings Bobby Sands in Steve McQueens Debütfilm realistisch darstellen zu können. Ein perfektes Team bilden Michael Fassbender und der englische Künstler und Regisseur Steve McQueen. SHAME ist bereits ihre zweite erfolgreiche Zusammenarbeit nach „Hunger“ (2008). McQueen über Fassbender „Ich will mit dem besten Schauspieler arbeiten, den es gerade gibt – und ich denke, das ist er.“ Und Fassbender über McQueen: „Die Gelegenheit, die Steve mir mit ‚Hunger‘ gegeben hat, hat mein Leben verändert. Mit ihm zu arbeiten, ist sehr ehrlich, aufregend, beängstigend und zahlt sich aus.“ Dieses Jahr noch beginnen die Dreharbeiten zum dritten gemeinsamen Film „Twelve Years A Slave“. Michael Fassbender wirkte in einem außergewöhnlichen Musikvideo der britischen Band The Cooper Temple Clause zum Song „Blind Pilots“ mit. Dort spielt er einen Mann, der sich auf seinem Junggesellenabschied langsam in ein Mischwesen aus Ziege und Mensch verwandelt. Die Figur ist angelehnt an den griechischen Gott Pan und die römischen Faunen, die in der antiken Mythologie für die Fruchtbarkeit von Mensch und Tier verantwortlich waren. Zwei Seelen streiten, ach, in Michael Fassbenders Brust. Seine irisch-deutsche Herkunft verursacht bei ihm manchmal das Gefühl, unter einer gespaltenen Persönlichkeit zu leiden: "Bei meiner Arbeitseinstellung zeigt sich vermutlich meine deutsche Seite. Denn ich bin ziemlich diszipliniert. Meine irische Seite dagegen macht mich ein wenig verrückt. Ich bin also ein bisschen schizophren." Ursprünglich wollte Michael Fassbender gar nicht Schauspieler werden, sondern Rockstar. Doch dazu reichte sein Talent leider nicht aus, wie er selber sagt. Dennoch beherrscht er immerhin drei Instrumente: Gitarre, Klavier und Akkordeon.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.