VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Michael Fassbender (41)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 02. April 1977 in Heidelberg
Größe: 183 cm
Augenfarbe: blau

Seine ältere Schwester Catherin ist Neuropsychologin

Oscar 2016
Steve Jobs
Steve Jobs
Bester Hauptdarsteller
2014

Oscar 2014
Twelve Years a Slave - Plakat
12 Years a Slave
Bester Nebendarsteller
2013


Bildergalerie

Song to Song - Cook (Michael Fassbender) lernt Rhonda...ennenSong to Song - Faye (Rooney Mara) und Cook (Michael...nder)Song to Song - BV (Ryan Gosling) und Cook (Michael...er anSong to Song - Cook (Michael Fassbender) überzeugt BV...hmen.Song to Song - Cook (Michael Fassbender) genießt die...sichtSong to Song - Cook (Michael Fassbender) und Rhonda...tman)

Biographie

Michael Fassbender kam in Heidelberg zur Welt - sein Vater, Josef Fassbender ist Deutscher, seine Mutter, Adele Fassbender, stammt aus Larne (Nordirland). Als Michael zwei Jahre alt war, zog die Familie ins irische Killarney (County Kerry) um. Dort betrieben seine Eltern ab 1993 das Restaurant West End House, in dem sein Vater als Koch arbeitete. Nach der Schule zog Michael nach London, wo er heute noch lebt. Dort studierte er am Drama Centre Schauspiel.

2001 landete Michael seine erste größere Rolle, in Steven Spielbergs TV-Serie "Band of Brothers – Wir waren wie Brüder". Es folgten diverse Fernsehrollen, bis er 2007 mit einer Nebenrolle im Blockbuster "300" sein Kinodebüt gab. Aufsehen erregte er ein Jahr später, mit der Hauptrolle in "Hunger" - ein Drama über den Hungerstreik im nordirischen Maze-Gefängnis (1981), für die er mit einer Crashdiät (600 Kalorien pro Tag) auf 59 kg abmagerte. Der Film wurde auf den Filmfestspielen in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Auch sein nächster Film, "Fish Tank" kam in Cannes gut an - das Drama erhielt 2009 den Jurypreis. Zum Star wurde Michael dann 2009, mit der Rolle des Archie Hicox in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds". Dafür musste er tatsächlich wieder Deutsch lernen - seine Kenntnisse reichten davor nur für einfache Unterhaltungen.

Der Erfolg von Tarantinos Kriegssatire bescherte Fassbender ein weltweites Publikum und einige High Profile-Rollen - etwa als Magneto im SciFi-Blockbuster "X-Men: Erste Entscheidung" (2011) oder als Android David in Ridley Scotts lang erwartetem "Prometheus" (2012). Parallel konzentriert sich Fassbender außerdem weiter auf hochkarätige Indiedramen: So war er als Edward Rochester in einer gefeierte Neuverfilmung des Klassikers "Jane Eyre" (2011) zu sehen und spielte für David Cronenberg den Psychoanalytiker Carl Jung, in "A Dangerous Method". Sein "Hunger"-Regisseur Steve McQueen holte ihn 2011 für eine weitere gewagte Rolle - die eines Sexsüchtigen in "Shame" - wieder vor die Kamera. Dafür erhielt er eine Golden Globe-Nominierung. 2012 drehen die beiden ihren dritten gemeinsamen Film, das Historiendrama "Twelve Years a Slave".


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.