Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
The Imitation Game mit Keira Knightley und Benedict...batch
The Imitation Game mit Keira Knightley und Benedict Cumberbatch
© SquareOne

Writers Guild Awards: "Grand Budapest Hotel" und "Imitation Game" gewinnen

Fernsehserie "True Detective" erhält zwei Preise

"The Imitation Game - Ein Streng Geheimes Leben" ist in der bisherigen Preisverleihungssaison seit November oft leer ausgegangen. Das britische Drama ist zwar häufig nominiert gewesen (und ist noch für acht "Oscars" nominiert), doch die Trophäen gingen dann an andere. Besonders bitter ausgerechnet das "Heimspiel" bei den British Acadamy Awards. Dort war Morten Tyldum's Werk neunmal nominiert - und wurde während des Abends kein einziges Mal aufgerufen.

Daher am Samstagabend die Genugtuung in Los Angeles, als bei den Writers Guild Awards, den Preisen der Drehbuchautoren-Vereinigung, endlich einmal "The Imitation Game" als Sieger ins Ziel ging. Für das "Beste adaptierte Drehbuch" erhielt Graham Moore die Auszeichnung. Moore hatte das Sachbuch "Alan Turing: The Enigma" von Andrew Hodges für die Leinwand bearbeitet und setzte sich nun gegen "American Sniper", "Gone Girl", "Guardians of the Galaxy" und "Wild" durch.

Wes Anderson erhielt für sein Originaldrehbuch zu "The Grand Budapest Hotel" ebenfalls einen Preis und ließ so "Boyhood", "Foxcatcher", "Nightcrawler" und "Whiplash" hinter sich. Sowohl er als auch Moore haben noch Chancen auf einen "Oscar".

In der Kategorie Fernsehen war "True Detective" mit Matthew McConaughey und Woody Harrelson der große Gewinner und erhielt gleich zwei Preise: Als "Beste Fernsehserie in der Kategorie Drama" und als "Beste neue Serie".


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.