Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Gene Saks gestorben

Regisseur von "Ein seltsames Paar"

Der Regisseur und Schauspieler Gene Saks ist am Samstag im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in East Hampton im US-Bundesstaat New York an einer Lungenentzündung verstorben. Dies teilte seine Frau Keren der "New York Times" mit.

Saks wurde hauptsächlich durch seine Bühnenarbeit - er gewann dreimal den Theaterpreis Tony - aber auch durch Filme wie "Ein seltsames Paar" und "Barfuß im Park" bekannt. Insgesamt inszenierte er nur sieben Kinofilme. Er wird besonders für seine Adaptionen von Theaterstücken von Neil Simon in Erinnerung bleiben.

Gene wurde in New York City geboren, besuchte die Cornell University und lernte am Dramatic Workshop of the New School for Social Research. 1949 gab er sein Schauspieldebüt am Broadway in "South Pacific" und trat ab Mitte der fünfziger Jahre auch verstärkt als Fernsehschauspieler in Erscheinung. Erst 1965 gab er mit "Tausend Clowns" in einer Nebenrolle sein Kinodebüt. Ab Mitte der sechziger Jahre begann er sich aber auf seine Regietätigkeit zu konzentrieren und trat daher nur noch alle Jubeljahre vor die Kamera, so zum Beispiel in "Nobody's Fool" mit Paul Newman von 1994, "I.Q." mit Meg Ryan aus dem selben Jahr oder zuletzt 1997 für Woody Allen in "Harry außer sich".

Besondere Affinität entwickelte der Regisseur für die Werke von Neil Simon. Er inszenierte auf der Bühne unter anderem dessen Stücke "Lost in Yonkers", "California Suite" und "The Odd Couple". Letzteres war als Filmverson von 1968 als "Ein seltsames Paar" mit Jack Lemmon und Walter Matthau der Höhepunkt seiner Filmkarriere. Saks wurde für seine Inszenierung von der Regisseursgilde Directors Guild of America für die "Beste Regie" nominiert.

Ein Jahr zuvor hatte er mit "Barfuß im Park" mit Jane Fonda und Robert Redford sein Kinofilmdebüt gegeben. Ein weiteres bekanntes Werk ist die Komödie "Die Kaktusblüte" von 1969 mit Goldie Hawn und Walter Matthau. Sein letzter Kinofilm war 1992 die Komödie "Eine pikante Affäre" mit Julie Andrews und Marcello Mastroianni, die aber in nur wenige Kinos kam.

Von 1950 bis zur Scheidung 1980 war Gene Saks mit seiner Schauspielkollegin Beatrice Arthur verheiratet. Das Paar adoptierte zwei Söhne. Mit seiner zweiten Frau Keren, mit der er von 1980 bis zu seinem Tod verheiratet gewesen ist, hatte er eine Tochter.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.