Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
James Cromwell
James Cromwell
© Samuel Goldwyn Films

James Cromwell aus Preisverleihung geschmissen

Darsteller protestierte gegen Energieversorger

Die wohlgesetzte Feieratmosphäre des Orange County Partnership’s Annual Event, auf dem in New Windsor im US-Bundesstaat New York rund 600 Teilnehmer erfolgreiche Firmen und Geschäftsideen feierten, ist am Dienstagabend durch einen Protest gegen den Energieversorger CPV gestört worden. Die Aktion, die sich gegen den Bau eines Kraftwerks in Wawayanda richtete, hätte es wohl nicht in die Schlagzeilen geschafft, wenn nicht einer der beiden Aktivisten James Cromwell gewesen wäre.

Der Mime, der in Warwick wohnt, und Pramilla Malick aus Minisink erhoben ihre Proteststimmen während einer Preisverleihung an CPV. Beide wurden daraufhin aus dem Bankettsaal von "Anthony's Pier 9" geführt. Anschließend erklärte Malick: "Das Letzte, wofür CPV einen Preis erhalten sollte, ist die Vergiftung unseres Hudson Valleys."

John Lavelle von der Partnership’s Alliance for Balanced Growth, der auf der Bühne den Preis überreichte, übertönte den Protest, während die Störer aus dem Saal eskortiert wurden, indem er "CPV, CPV, CPV" ins Mikrophon skandierte. Die meisten Zuschauer bekamen von der Störung nicht viel mit.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.