Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Britische Filmpreise: "Bridge of Spies" und "Carol" mit meisten Nominierungen

Alicia Vikander doppelt im Rennen

Heute Morgen haben die britische Schauspielerin Gugu Mbatha-Raw und der langjährige BAFTA Awards-Gala-Moderator Stephen Fry und die Filmschaffenden genannt, die sich am 14. Februar im Royal Opera House in London bei den 69. BAFTA Awards Hoffnungen auf einen der wichtigen Filmpreise machen dürfen.

Mit neun Nominierungen gehen "Bridge of Spies" von Steven Spielberg und "Carol" von Todd Haynes ins Rennen um die Britischen Filmpreise. "Oscar"-Gewinner Alejandro Inarritu, dessen "Birdman" letztes Jahr bei den BAFTAs gegenüber "Boyhood" als "Bester Film" zurückstecken musste, ist ebenfalls wieder groß im Geschäft: Sein Abenteuerfilm "The Revenant", der in dieser Woche in den ersten Ländern - darunter Deutschland - in die Kinos kommt, hat acht Nominierungen erhalten.

Als "Beste Filme" wetteifern noch die Dramen "Spotlight" und "The Big Short" um die Stimmen der etwa 6000 Mitglieder der British Academy of Film and Television Arts, die nun abstimmen werden. Damit kommen alle fünf als "Bester Film" nominierten Werke aus den USA. Als "Beste britische Filme" sind "The Danish Girl", "Brooklyn", "Ex Machina", "45 Years" und der Dokumentarfilm "Amy" von Asif Kapadia nominiert.

Bei denen, die nicht zur Auswahl stehen, überrascht besonders die Abwesenheit von Charlotte Rampling, die für ihre hoch gerühmte Darstellung in dem britischen Drama "45 Years" nicht nominiert worden ist. Dafür hat Alicia Vikander doppelten Grund zur Freude: Sie ist in gleich zwei Kategorien nominiert: Als "Beste Hauptdarstellerin" in dem britischen Drama "The Danish Girl" und als "Beste Nebendarstellerin" für "Ex Machina". Vikander's Mitspieler Eddie Redmayne, der im vergangenen Jahr für "The Theory of Everything" ("Die Entdeckung der Unendlichkeit") den BAFTA Award als "Bester Hauptdarsteller" entgegen nahm, ist ebenfalls für "The Danish Girl" erneut nominiert.

Hier die Liste der Nominierungen:

Bester Film:
"The Big Short"
"Bridge of Spies"
"Carol"
"The Revenant"
"Spotlight"

Bester britischer Film:
"45 Years"
"Amy"
"Brooklyn"
"The Danish Girl"
"Ex Machina"
"The Lobster"

Bester nicht englischsprachiger Film:
"The Assassin" (China)
"Force Majeure" (Schweden)
"Theeb" (Vereinigte Arabische Emirate)
"Timbuktu" (Mauritanien)
"Wild Tales" (Argentinien)

Bester Animationsfilm:
"Inside Out" ("Alles steht Kopf")
"Minions"
"Shaun the Sheep Movie"

Bester Dokumentarfilm:
"Amy"
"Cartel Land"
"He Named Me Malala"
"Listen to Me Marlon"
"Sherpa"

Beste Regie:
Adam McKay ("The Big Short")
Steven Spielberg ("Bridge of Spies")
Todd Haynes ("Carol")
Ridley Scott ("The Martian")
Alejandro G Iñárritu ("The Revenant")

Originaldrehbuch:
Matthew Charman, Ethan & Joel Coen ("Bridge of Spies")
Alex Garland ("Ex Machina")
Quentin Tarantino ("The Hateful Eight")
Josh Cooley, Pete Docter und Meg LeFauve ("Inside Out")
Tom McCarthy und Josh Singer ("Spotlight")

Bestes adaptiertes Drehbuch:
Adam McKay und Charles Randolph ("The Big Short")
Nick Hornby ("Brooklyn")
Phyllis Nagy ("Carol")
Emma Donoghue ("Room")
Aaron Sorkin ("Steve Jobs")

Beste Hauptdarstellerin:
Alicia Vikander ("The Danish Girl")
Brie Larson ("Room")
Cate Blanchett ("Carol")
Maggie Smith ("The Lady in the Van")
Saoirse Ronan ("Brooklyn")

Bester Hauptdarsteller:
Bryan Cranston ("Trumbo")
Eddie Redmayne ("The Danish Girl")
Leonardo DiCaprio ("The Revenant")
Matt Damon ("The Martian")
Michael Fassbender ("Steve Jobs")

Beste Nebendarstellerin:
Alicia Vikander ("Ex Machina")
Jennifer Jason Leigh ("The Hateful Eight")
Julie Walters ("Brooklyn")
Kate Winslet ("Steve Jobs")
Rooney Mara ("Carol")

Bester Nebendarsteller:
Benicio Del Toro ("Sicario")
Christian Bale ("The Big Short")
Idris Elba ("Beasts of No Nation")
Mark Ruffalo ("Spotlight")
Mark Rylance ("Bridge of Spies")

Heausragendes Debut eines britischen Proudzenten, Regisseurs oder Drehbuchautoren:
"Ex Machina", Regie: Alex Garland
"Second Coming", Regie und Drehbuch: Debbie Tucker Green
"Theeb", Regie und Drehbuch: Naji Abu Nowar, Produktion: Rupert Llyod
"A Syrian Love Story", Regie und Produktion: Sean McAllister, Produktion: Elhum Shakerifar
"The Survivalist", Regie und Drehbuch: Stephen Fingleton

Beste Kamera:
Janusz Kaminski ("Bridge of Spies")
Ed Lachman ("Carol")
John Seale ("Mad Max: Fury Road")
Emmanuel Lubezki ("The Revenant")
Roger Deakins ("Sicario")

Beste Musik:
Thomas Newman ("Bridge of Spies")
Ennio Morricone ("The Hateful Eight")
Ryuichi Sakamoto und Carsten Nicolai ("The Revenant")
Jóhann Jóhannson ("Sicario")
John Williams ("Star Wars: The Force Awakens")

Bester Schnitt:
Hank Corwin ("The Big Short")
Michael Kahn ("Bridge of Spies")
Margaret Sixel ("Mad Max: Fury Road")
Pietro Scalia ("The Martian")
Stephen Mirrione ("The Revenant")

Beste Kostüme:
Odile Dicks-Mireaux ("Brooklyn")
Sandy Powell ("Carol")
Sandy Powell ("Cinderella")
Paco Delgado ("The Danish Girl")
Jenny Beavan ("Mad Max: Fury Road)

Beste Maske:
Morna Ferguson und Lorraine Glynn ("Brooklyn")
Jerry DeCarlo und Patricia Regan ("Carol")
Jan Sewell ("The Danish Girl")
Lesley Vanderwalt und Damian Martin ("Mad Max: Fury Road")
Sian Grigg, Duncan Jarman und Robert Pandini ("The Revenant")

Beste Ausstattung:
Adam Stockhausen und Rena DeAngelo ("Bridge of Spies")
Judy Becker und Heather Loeffler ("Carol")
Colin Gibson, Lisa Thompson ("Mad Max: Fury Road")
Arthur Max und Celia Bobak ("The Martian")
Rick Carter, Darren Gilford und Lee Sandales ("Star Wars: The Force Awakens")

Bester Ton:
Drew Kunin, Richard Hymns, Andy Nelson und Gary Rydstrom ("Bridge of Spies")
Scott Hecker, Chris Jenkins, Mark Mangini, Ben Osmo, Gregg Rudloff und David White ("Mad Max: Fury Road")
Paul Massey, Mac Ruth, Oliver Tarney und Mark Taylor ("The Martian")
Lon Bender, Chris Duesterdiek, Martin Hernandez, Frank A. Montaño, Jon Taylor und Randy Thom ("The Revenant")
David Acord, Andy Nelson, Christopher Scarabosio, Matthew Wood und Stuart Wilson
("Star Wars: The Force Awakens")

Beste Spezialeffekte:
Jake Morrison, Greg Steele, Dan Sudick und Alex Wuttke ("Ant-Man")
Mark Ardington, Sara Bennett, Paul Norris und Andrew Whitehurst ("Ex Machina")
Andrew Jackson, Dan Oliver, Tom Wood und Andy Williams ("Mad Max: Fury Road")
Chris Lawrence, Tim Ledbury, Richard Stammers und Steven Warner ("The Martian")
Chris Corbould, Roger Guyett, Paul Kavanagh und Neal Scanlan ("Star Wars: The Force Awakens")

Rising Star Award:
Bel Powley
Brie Larson
Dakota Johnson
John Boyega
Taron Egerton


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.