Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Hayao Miyazaki
Hayao Miyazaki
© BANG Showbiz

Neues Animationsprojekt für Hayao Miyazaki

"Boro die Raupe" wird 1. Computeranimation des Animeregisseurs

Der japanische Anime-Regisseur Hayao Miyazaki hat am Sonntag im Gespräch mit dem Sender NHK (mal wieder) angekündigt, dass sein nächstes Projekt sein letztes werde. Darüber hinaus solle dieses – angeblich - letzte Projekt das erste werden, für das der Animations-Regisseur den Zeichenstift gegen den Computer tauscht. Bislang entstanden alle Filme Miyazakis klassisch am Zeichentisch, einzig Hintergründe und Effekte wurden am Computer animiert.

Der neue Film soll "Kemushi no Boro" ("Boro die Raupe") heißen und eine Langversion einer CGI-Animation sein, die der Zeichentrick-Regisseur eigentlich für sein Ghibli-Museum erstellen wollte. Unzufrieden mit dem Ergebnis, vereinbarte er mit Ghibli Studioboss und Produzent Toshio Suzuki, eine überarbeitete Fassung der Geschichte in die Kinos zu bringen. Miyazaki erklärte, er sei bereit, während der Arbeit an dem Film zu sterben. Die Aussage kommt nicht von ungefähr, denn immerhin hat der 75-jährige Miyazaki im Schnitt fünf Jahre an einem Film gearbeitet. Die Arbeit am Computer könnte die Produktionszeit natürlich etwas verkürzen.

Schon mehrfach, zuletzt im Jahr 2013, hatte Anime-Ikone Miyazaki erklärt, in Rente zu gehen. Nach erfolgreicher Veröffentlichung seiner angeblich letzten Projekte Ponyo - Das große Abenteuer am Meer und Wenn der Wind dreht hatte er sich dann aber doch gegen die Rente und für weitere Animationen entschieden. Es bleibt also abzuwarten, wie der Regisseur zu seiner Aussage steht, wenn "Boro die Raupe" in die Kinos gekommen ist...


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.